Vertrag Piaggio/MV (Archivversion) Habe fertig

Nach achtmonatigen Verhandlungen haben die italienischen Hersteller Piaggio und MV Agusta ihre Zusammenarbeit endlich schriftlich besiegelt: Demnach bleibt die Marke MV Agusta mehrheitlich im Besitz von Claudio Castiglioni, Piaggio hält eine Minderheitsbeteiligung von 15 Prozent. Die bisherhige MV-Marke Husqvarna geht komplett in den Besitz von Piaggio über, ebenso die Cagiva-Modellpalette, die Piaggio mit selbst entwickelten V2-Motoren unter dem Namen Gilera vertreiben wird. Der Markenname Cagiva gehört auch in Zukunft Castiglioni. Noch nicht klar ist, wie Rollerriese Piaggio seinen neuen Motorradzweig nennen wird. Die modernen Produktionsanlagen von MV in Cassinetta bei Varese wollen Piaggio und MV künftig gemeinsam nutzen. Jetzt müssen noch die italienischen Banken zustimmen, bei denen die MV-Gruppe in der Kreide steht, und die Europäische Union aus Gründen des Kartellrechts: Piaggio ist der größte Zweiradhersteller Europas.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote