Von Egoisten, Weicheiern und anderen (Archivversion) Von Egoisten, Weicheiern und anderen

Leser Nils Boie aus Garmisch-Partenkirchen fragte: »Was, bitte ist mit all den Motorradfahrerinnen und -fahrern los? Vor gar nicht allzu langer Zeit waren wir noch eine verschworene Gemeinschaft. Man grüßte sich unterwegs, plauderte bei einer Rast oder einem Treffen. Heute spielt es wohl eine Rolle, welche Maschine man fährt.« Der Fahrer einer Honda CX 500, Baujahr 1982, wähnt die Kolleginnen und Kollegen an den Lenkern gar auf dem Weg zu Egoisten. Wohl kaum, doch bei 2,1 Millionen Maschinen muß verdammt oft gegrüßt werden. Die Studie »Motorradfahren in Deutschland«, die regelmäßig vom Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag von MOTORRAD gemacht wird, beweist zudem, daß die Maschinen im Schnitt generell älter werden, deren Lenker aber mitnichten Einzelgänger sind.Fast 20 Prozent aller Motorradfahrer beiden Geschlechts haben mindestens ein oder zwei Freunde oder Bekannte, die ebenfalls Motorradfahrer sind. 77,3 Prozent haben gar mehr solcher Spezerln, mit denen sie gern auf Tour gehen. Ganz vorn stehen dabei die Wochenend- und Kurztouren bis maximal vier Tage: Fast 31 Prozent vollziehen solch kleine Fluchten häufig, beinahe 55 Prozent gelegentlich. Im Schnitt sind diese Touren rund 400 Kilometer lang.Daß zudem 44 Prozent aller Motorradfahrerinnen und -fahrer ihr zweirädriges Vehikel auch im Haupturlaub nutzen, freut nicht nur Annette Johann: Als Leiterin des Ressorts Unterwegs ist sie stets um eine Mischung aus Nah- und Fernreisen sowie Tourentips fürs Wochenende bemüht.Eine andere Frage stieß der MOTORRAD-Redaktion dagegen heftig auf: Werden Motorradfahrer wirklich Weicheier? Schließlich gaben 59,1 Prozent an, nur noch bei schönem Wetter auf zwei Rädern mobil zu sein. Wahrscheinlich trug dazu der sogenannte Sommer 1997 bei...Deshalb einen schönen Herbst wünscht

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote