Vorderradführungen (Archivversion) Was wirklich passiert - PI-Data-Recording

Was wäre eine bessere Analysegrundlage als der minutiöse Aufschrieb dessen, was wirklich passiert? Die Techniker der Firma Krontec (Telefon 09401/703344) erfaßten mittels PI-Data-Recording - das neben aktuellster Meßtechnik den Vorteil kopierbarer Software bietet - bei den Tests unter anderem die Federbewegungen am Vorderrad und die Fahrgeschwindigkeit (Bild). Alle drei Motorräder erreichten am Ende der Geraden annähernd gleiche Geschwindigkeiten, sind also leistungsmäßig etwa vergleichbar. Zudem ermittelte das System Rundenzeiten, die der Renn-erfahrene MOTORRADler Markus Barth in der Reihenfolge BMW-Ducati-Tryphonos bei immer schlechteren, schließlich stürmischen Bedingungen auf der Rennstrecke in Calafat herausfuhr. Ergebnis: BMW beachtliche 1:36,00min; Ducati knackige 1:35,15; Tryphonos (Leichteste, als einzige bei Sturm und mangels härterer Feder vorn nicht optimal abgestimmt) 1:34,30. Eine unter diesen Bedingungen fast unglaubliche Zeit, die dem Konzept beste Noten ausstellt.Das Beispieldiagramm beschreibt Anbremsen und Durchfahren der berüchtigten »Scheißhauskurve« (Kurven leicht versetzt). Deutlich sichtbar bockt die Ducati-Gabel am hydraulischen Endanschlag, während BMW und Tryphonos zwar einnicken, aber noch reichlich Restfederweg bieten. Beim Lösen der Bremse im Scheitelpunkt federt die Tryphonos wieder leicht aus, die BMW sackt - auf Kosten der Schräglagenfreiheit - noch etwas ein. Auch interessant: Die Ducati-Geschwindigkeitskurve zeigt beim Bremsen die geringste Neigung, was die niedrigste Bremsverzögerung verrät.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote