Vorschau Eisspeedway-GP Deutschland (Archivversion)

Eiskratzen - aber mit Vergnügen

Recht komfortabel geht es beim deutschen Eisspeedway-Grand Prix am 3. und 4. Februar im Eisstadion am Ostpark in Frankfurt am Main zu. Denn es werden ausschließlich Sitzplätze verkauft. Und auch das Feld der 16 Eisartisten ist vom Feinsten. Der schwedische Weltmeister Per-Olof Serenius wird gleich von zehn Fahrern aus verschiedenen GUS-Staaten gejagt werden, angeführt von den beiden russischen Ex-Weltmeistern Aleksandr Balakov und Vlatcheslav Nikulin. Ebenfalls Siegchancen haben die Russen Vladimir Fadeev und Kyril Dragalin, sowie der Kasache Stanislav Kusnezov. Der deutsche Eis-GP-Solist Michael Lang wird bei seinem Heimspiel von Wild Card-Fahrer Günther Bauer Gesellschaft und Konkurrenz bekommen.Weitere Informationen sowie Vorverkaufskarten sind erhältlich beim ADAC Hessen-Thüringen, Schumannstraße 4-6, 60325 Frankfurt, Telefon 069/74380332, Fax 745715.
Anzeige

Interview––––– (Archivversion) - »Kawasaki ließ im Cross die Zügel schleifen«–––

Der 15fache deutsche Meister Roland Diepold kehrt nach zwei Jahren Pause auf die Moto Cross-Strecken zurück.
? Vor zwei Jahren verkündeten Sie offiziell das Ende Ihrer Moto Cross-Karriere. Warum möchten Sie nun wieder in den Sattel steigen?Nach meiner aktiven Karriere arbeitete ich zunächst als Berater des Kawasaki-Cross-Teams. Doch Kawasaki ließ die Zügel im Cross-Geschehen zu sehr schleifen. Dort zählt nur der Straßenrennsport. Ich fühlte mich überflüssig und kündigte im vergangenen Herbst.? Dann blieb nur ein Comeback als beruflicher Ausweg?Nein, beruflich betreibe ich ein Fuhrunternehmen mit Begleitfahrzeugen für Schwertransporte. ? Was motivierte Sie dann?Ich habe noch immer Spaß am Fahren, und als das neue Team Yamaha-Kurz im letzten Herbst geboren wurde, machte mir Teamchef Hermann Kurz ein Angebot.? Welche Klassen werden Sie bestreiten?Die 250er DM und vielleicht die Super Moto-DM.? Haben Sie mit 34 Jahren noch Aussicht auf Erfolg?Sicher nicht mehr in der Weltspitze, hier in Deutschland aber glaube ich schon. Im letzten Jahr holte ich bei meinem einzigen Rennen, dem 250er DM-Lauf in Schefflenz, auf Anhieb Rang drei.? Liegt das nicht eher am niedrigen Niveau der Konkurrenz?Mag sein. Ich kann aber nichts dafür, wenn die jungen Burschen nicht bereit sind, sich für ihren Erfolg zu plagen. Ich bin´s jedenfalls noch.

Diepold, Roland: Interview (Archivversion)

Zumindest die zweiten Rennen der Pro Superbike-Rennen der Saison 1996 werden live im Deutschen Sportfernsehen (DSF) übertragen. Dazu wurde die Startzeit der Rennen auf 12.15 Uhr verbindlich festgelegt. Der erste Lauf wird gegen 10.30 Uhr gestartet und unmittelbar vor der Liveübertragung als Aufzeichnung gesendet. Im Terminkalender gibt es aber noch Diskussionen um das Rennen am 21. Juli in Brünn. Denn Pro Superbike möchte an diesem Tag lieber im belgischen Zolder starten. Diese Strecke, nur wenige Kliometer nordwestlich von Aachen, hat aber derzeit keine Abnahme des deutschen Motorsportdachverbandes OMK.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote