Weihnachtsmänner 1996 (Archivversion)

Schöne Bescherung

Der Bimota-Boß mochte die Tragödie nicht länger mit ansehen: Hatte sich sein deutscher Importeur, Reinhold Kraft, doch sterblich in die mimosenhaften Edelrenner verknallt. Und wie dankten sie’s ihm? Überhaupt nicht. Mehr noch: Sie ließen sich gehen. Lack blätterte, Einspritzung floppte, Kotflügel zerbröselte. Der getreue Reinhold besserte nach, schaffte, machte - zahlte drauf. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende, sinnierte Martini mitleidigst, dem Manne kann geholfen werden. Indem ich ihm den Vertrag kündige. Eine wahrlich großherzige Geste.
Anzeige

Weihnachtsmänner 1996 (Archivversion)

Harley-Aktien erklimmen schwindelnde Kurshöhen, Umsatz und Gewinn machen sich zweistellig ins Plus davon. Wo soll das nur hinführen? fragte sich Klaus Zobel, Boß beim deutschen Importeur. Zur Volks-Harley? Zur Harley light? Als gar Rudolf Scharping bei ihm vorsprach und sein Rennrad gegen eine Sportster tauschen wollte - »Oskar hat auch schon eine« -, war Zobel klar: So geht’s nicht weiter. Und er schwamm verzweifelt gegen den mächtigen Trend und schaffte es tatsächlich, weniger Harley zu verkaufen. Womit er den Freunden der Marke dieses kleine bißchen Exklusivität mehr bescherte.

Weihnachtsmänner 1996 (Archivversion)

Als »Kampfwachtel«, der’s »im Schulmeister-Gekröse rumort«, während sie im »Sport-Planschbecken« dem »milchbärtigen Dreckschmeißen« frönt, hat Ex-MOTORRAD-Chefredakteur Friedhelm Fiedler den OMK-Vize Herz tituliert. Das hat dieser aufrechte Kämpfer für den Superbike-Sport in Deutschland nun wahrlich nicht verdient. Daß er den Vertrag mit dem bisherigen Promoter Moto Motion kündigte und die Existenz der ganzen Serie aufs Spiel setzte, hängt ursächlich vielmehr damit zusammen, daß Herz und und sein Gegenspieler Franz Rau (Fortsetzung 8) ....

Weihnachtsmänner 1996 (Archivversion)

Erfolge pflastern seinen Weg. Der Hauptgeschäftsführer des Industrieverbands Motorrad e.V. kämpft fürs Bike, indem er es quasi aus der Welt schafft. Ein genialer Coup, der immer hinhaut. Motorräder, ja, die gibt’s, so der Kochsche Gedankenblitz, aber meistens stehen sie bloß rum, und während sie vor sich hinbrüten, pusten sie natürlich keine Abgase aus. Nur dieser brillanten Lobbyarbeit ist es zu verdanken, daß die Bundesregierung beim Ozonalarm oder der neuen Kfz-Steuer schön brav das Moped vergißt. Wogegen sich wiederum prima kämpfen läßt, weil Motorräder meistens ja nur rumstehen ....

Weihnachtsmänner 1996 (Archivversion)

Der Ex-Guzzi- und Aprilia-Importeur hat sich um den Zusammenhalt seiner verflossenen Händlerschaft unglaublich verdient gemacht. Weil es ihm gelang, just jene Ersatzteile und Modelle schnöde in Italien stehen zu lassen, die hierzulande gefragt waren. Worauf sich die ob dieser Kundenreaktion irritierten Händler selbst auf den Weg in den Süden machten, um Guzzisti und Aprilianer mit dem Allernötigsten zu versorgen und, noch wichtiger, die deutsch-italienische Motorradfreundschaft zu vertiefen. Doch Undank ist der Welten Lohn. Just importiert jetzt Roller aus Fernost.

Weihnachtsmänner 1996 (Archivversion)

Gebeutelt von Stürzen, gestoppt von technischen Defekten, geschwächt von unerklärlichen Leistungsverlusten, infiziert von heimtückischen tropischen Krankheitserregern, blieb dem Ex-Weltmeister anno 1996 nichts anderes übrig, als die gesündere Konkurrenz mit einer Riesenwut vor sich herzutreiben. Auf daß ihm dieses Malheur heuer nicht wieder passiere, sicherte sich der clevere Oberschwabe einen Pharmakonzern als Sponsor und ist fortan gegen alle Mißliebigkeiten gesundheitlicher Art gefeit. So auch dank des Henry-Maske-erprobten Kopfschmerzmittels Thomapyrin, das demnächst seinen Helm ziert.

Weihnachtsmänner 1996 (Archivversion)

So geht’s nicht weiter, dachte sich der Yamaha-Teamchef. Fuhren die Honda seinen Piloten im 500er Grand Prix doch frech um die Ohren - meist mit vier, aber auch schon mal mit läppischen zwei Zylindern. Also, entschied Kenny, brauchen wir einen Motor, der die Power des Vierzylinders mit der Leichtigkeit des Twins verbindet, einen Dreizylinder also; denn, so die Teamchefrechnung, vier plus zwei ist sechs, geteilt durch zwei, macht drei. Worauf er subito sein Technologieprojekt »Nimm 3« startete. Computer, so die letzte Kunde, stünden dort schon rum, aber an der Software fehle es noch. Aber die schafft Kenny auch noch ‘ran. Vielleicht ist Honda ja so frei.

Weihnachtsmänner 1996 (Archivversion)

... im selben pfälzischen Städtchen residieren. Woselbst, wie aufmerksame Nachbarn beobachtet haben wollen, Moto Motion-Boß Rau und OMK-Mann Herz (siehe 3) in einen possierlichen Streit darüber gerieten, wessen Gartenzwerg-Kollektion denn nun die Krone der Abscheulichkeit gebühre. Als Männer, die niemals faule Tricks akzeptieren, trugen sie diese eminent wichtige Frage der Ehre natürlich sportlich aus - auf Superbike-Ebene eben. Die exklusiven Uraufführungsrechte an dieser urkomischen Provinzposse hat sich übrigens das Deutsche Spott-Fernsehen (DSF) gesichert.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote