Wer sich wehrt... (Archivversion) Wer sich wehrt...

Ein 49-Jähriger war im Mai 2003 einer Karlsruher Verkehrskontrolle aufgefallen, weil der Schalldämpfer seiner Kawasaki zu laut war.
Die Folge: drei Punkte in Flensburg und 50 Euro Strafe. Jetzt hat
der Biker vor dem Oberlandesgericht Karlsruhe die Revision seines Prozesses gewonnen. Zur Begründung: Die Betriebserlaubnis
des Motorrads erlösche nicht deshalb, weil Querbleche am Schall-dämpfer durch Verschleiß, Korrosion oder starken Gebrauch abgefallen seien. Das Erlöschen der Betriebserlaubnis setze
eine willentliche Umgestaltung voraus, die nicht nachgewiesen werden konnte.
Der Nachrüst-Schalldämpfer verfügte über eine EWG-Zulassung (Az 1 Ss 30/05).

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote