Worauf man beim Kauf achten sollte

Finger weg von Nachrüstauspuffanlagen, deren EG-Betriebserlaubnis (EG-BE) sich nicht auf das in Frage kommende Motorradmodell erstreckt. Im Zweifel beim Anbieter nachfragen, um Problemen bei einer Kontrolle aus dem Weg zu gehen. Viele Hersteller offerieren Nachrüstdämpfer in mehreren Varianten. Oftmals unterscheiden sich die Töpfe nur äußerlich durch unterschiedliche Ummantelungen, sind technisch trotz erheblicher Preisdifferenzen jedoch identisch. Wer sich aus der Optik nichts macht, kann getrost zu den billigeren Edelstahl- oder Aluhüllen greifen, aus denen sich Kratzer zudem leicht herauspolieren lassen. Schalldämpfer mit einem verdeckt angebrachten Halter bevorzugen. Die von vielen Anbietern gewählte Billiglösung mit scharfkantiger Universalschelle samt Gummiunterlage überzeugt aus ästhetischer Sicht nicht, sie passt weder zu Karbon- noch zu Titanmänteln.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel