«Wie mager müssen die Kulissen noch werden?“ (Archivversion)

«Wie mager müssen die Kulissen noch werden?“

Kaum zu glauben: die beliebte Super Moto-Show fällt aus dem Rahmenprogramm bei der Superbike-WM am Ring.

Eigentlich müßte diese Spalte jetzt weiß bleiben. Blütenweiß, denn wer soll da noch Worte finden? Und doch muß es raus. Seit Jahren schauen wir zu, wie der Straßenrennsport peu à peu vor die Hunde geht. Schreiben Kommentar um Kommentar, daß die Eintrittspreise zu teuer, das Programm zu mager und die Show zu dürftig seien. Entdecken mit dem Super Moto-Sport eine Disziplin, die im Rahmen der Superbike-WM-Läufe von Hockenheim und Assen die Fans selbst zwei Stunden nach dem Hauptprogramm in Massenhysterie fallen läßt - und nun das: Super Moto gibt´s beim Superbike-WM-Lauf am Nürburgring in diesem Jahr keines. Durchgefallen durch das brüchige Netz der Organisatoren aus Unterwürfigkeit gegenüber Superbike-Primus Flammini und der eigenen Unflexibilität.Wie mager müssen die Kulissen denn noch werden, bis diese Herren erkennen, daß sich die Zeiten grundlegend geändert haben? Daß es heute eben nicht mehr reicht, das Publikum um die unbestritten hochattraktiven zwei Superbike-WM-Läufe herum mit sportlicher Magerkost abzuspeisen. Daß die Fans als willkommene Gäste und nicht wie ein lästiges Übel behandelt werden müssen. Die Super Moto-Cracks und wir von MOTORRAD wären für den Empfang am Ring bereit gewesen. So werden wir am 7.Juni die Superbike-WM-Läufe auf Eurosport anschauen - wie wohl auch jene 96 Prozent der Sportfans, die sich in einer MOTORRAD-Faxumfrage (Ergebnis in Heft 3/98) gegen eine Verlegung des Rennens von Hockenheim an den Nürburgring ausgesprochen haben.
Anzeige

Super Moto-DM auf dem Nürburgring abgesagt (Archivversion) - Aus die Maus

Was MOTORRAD anpackt, hat in der Regel Hand und Fuß - das behaupten wir einfach mal mit gesundem Selbstvertrauen. Diese Maxime hatte bislang auch bei der Betreuung unseres Ziehkindes, dem Super Moto, oberste Priorität. Und der Erfolg der Serie gab uns recht. Doch nun findet der Umzug der Superbike-WM von Hockenheim an den Nürburgring ohne die Super Moto-Piloten statt. Wer letztendlich die Schuld an der Absage des für den 7. Juni geplanten Rennens hat, ob Superbike-WM-Vermarkter Flammini, der Veranstalter ADAC oder die Nürburgring GmbH als Mit-Organisator, läßt sich im Wirrwarr der Zuständigkeiten nicht mehr nachvollziehen. Fakt ist jedenfalls, daß der gute Schluß, der die letzten vier Superbike-WM-Rennen in Hockenheim zierte, diesmal ersatzlos ausfällt.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote