Wilkniß, Klaus: Interview (Archivversion) Interview

Klaus Wilkniß, Presseprecher der Honda Deutschland GmbH, erklärt, wie der Marktführer 1999 agieren möchte.

1999 wird ein deutlicher Rückgang der Neuzulassungen erwartet. Wegen erheblicher Lagerbestände sollen die Neubestellungen im Gesamtmarkt zurückgehen.Auf der letzten Händlerverbandstagung schien die Stimmung sehr getrübt. Woran liegt das?Uns wurde vorgeworfen, wir würden eine übertriebene Ausdehnung des Händlernetzes vornehmen. Das Gegenteil ist richtig. Wir möchten das mit folgenden Zahlen aus den alten Bundesländern belegen: 1987, als wir mit der Exklusivpolitik (Händler verkaufen ausschließlich Fahrzeuge der Marke Honda, die Red.) begannen, gab es 270 Händler, einen durchschnittlichen Verkauf von 65 Fahrzeugen und einen Bestand von 1158 Motorrädern pro Händler. 1998 hatten wir 310 Händler, 148 verkaufte Einheiten im Schnitt und 1758 Motorräder im Bestand pro Händler. Von einer massiven Ausdehnung des Händlernetzes kann also keine Rede sein.Wann ist ein Händler überlebensfähig?Schon 1987 haben wir dargelegt, daß ein Händler unter 100 Fakturierungen nicht überlebensfähig ist. Nach zehn Jahren Wachstum haben wir aber immer noch Händler, die keine 100 Einheiten pro Jahr verkaufen. Daß die unzufrieden sind, können wir gut verstehen.Wie schätzen Sie den deutschen Motorradmarkt in naher Zukunft ein? Wir erwarten für 1999 eine Stabilisierung auf hohem Niveau. Denn Erhebungen haben ergeben, daß das Geschäft sich beleben wird durch den Führerscheindirekteinstieg und das große Potential der 125er Fahrer, die »aufsteigen« wollen. Wir gehen hier von 20 bis 25 Prozent aus. Wir müssen aber darauf vorbereitet sein, daß sich der Leichtkraftradmarkt vermindert. Bei den Leichtkraftrollern sehen wir es wie bei den 50er Rollern positiver und rechnen mit gleichem Marktvolumen wie im Vorjahr.Wann ist ein Händler in Ihrem Sinne erfolgreich?Eine beachtliche Zahl von Händlern hat in den letzten Jahren schöne Betriebe erstellt oder bestehende erweitert. Sie sind erfolgreich, weil ihr Schwerpunkt auf der Betreuung der Kunden liegt. Weil sie am Kunden orientierte Öffnungszeiten, überschaubare Werkstattrechnungen und keine oder geringe Ersatzteilaufschläge haben.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote