WoW und der Goldene Abfalleimer (Archivversion)

Inge Landmann, einer der Sprecherinnen der Women on Wheels

Wie kam’s zum »Goldenen Abfalleimer«?Sexismus in der Motorradwerbung war für WoW schon immer ein Thema. Und als wir uns überlegten, wie wir unsere Kritik medienwirksamer ‘rüberbringen könnten, kamen wir auf die Idee mit dem Goldenen Abfalleimer.Erhofft frau sich Besserung von den Preisträgern?Selbstverständlich. Allerdings haben wir das nicht immer genau verfolgt. Die Zeitschrift »,mopped« hat den Goldenen Abfalleimer ja ebenfalls erhalten. Danach waren keine nackte Frauen im Heft. Allerdings spielten Frauen dann fast überhaupt keine Rolle mehr, was mir auch nicht gefällt. Denn wir sind daran interessiert, daß Frauen vorgestellt werden, die tatsächlich auch Motorrad fahren.Und solche Frauen möchten Sie auch in der Werbung sehen?Richtig. Frauen, die Netzstrümpfe und Stöckelschuhe tragen, die fahren nicht. Wie reagierten denn die Preisträger während der Verleihung?Die Tendenz ist die, die Sache runterzuspielen, lächerlich zu machen. Uns ist bewußt, daß wir da als zickige Frauen angesehen werden, die sich über alles aufregen.Können Sie mit diesem Image leben?Ich finde das nicht schön, aber ich denke schon, daß über diese oberflächliche Reaktion hinaus doch einige Leute zum Nachdenken anregen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote