X-Track: Extrem-Enduro in Spanien (Archivversion) X-Track - selber fahren

Lust mal die eigenen Grenzen auszuloten? Und zwar nicht nur die auf zwei Rädern? Wen die Abenteuerlust packt, der kann im kommenden Jahr eventuell selbst beim X-Track am Start stehen. Wichtigstes Kriterium ist dabei nicht, »daß ein Teilnehmer WM-reifes Fahrkönnen haben muß, sondern seine Fähigkeit zu Teamgeist und Improvisation«, wie der Organisator des Extrem-Enduro und TV-Produzent des auf Eurosport ausgestrahlten Off Road-Magazins, Günter Mair, bemerkt. Geplant sind im Lauf des kommenden Jahrs zwei X-Track-Veranstaltungen. Eine in Spanien und eine in Lappland. Zugelassen werden maximal sechs Teams zu je drei Fahrern. Und weil der kleine Teilnehmerkreis Individualität und Ursprünglichkeit garantieren soll, muß und darf auf allzu präzise Vorhersagen wie Zeitpunkt oder Dauer der Veranstaltung verzichtet werden. Zu planen ist grob mit einem Nenngeld zwischen 2000 und 3000 Mark pro Fahrer oder Fahrerin. Motorrad und Ausrüstung muß jeder Teilnehmer natürlich selbst beisteuern. Genauso übrigens wie einen ärztlichen Gesundheitscheck. Bei einer übergroßen Nachfrage nach Startplätzen sollen sich bei einer Ausscheidung auf dem österreichischen Erzberg die Warmduscher von den Ledernacken trennen. Immer noch interessiert? Dann zwei Freunde oder Freundinnen suchen und die gemeinsame Bewerbung an den Zuschauerservice des Off Road-Magazin, Fax 05231/20336, senden. Oder lieber doch nicht?

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote