Zeitgeschichte (Archivversion)

Zeitgeschichte

Neues aus dem Dauertest-Fuhrpark

BMW K 1200 RS, Honda VFR und Yamaha YZF-R1 haben fertig. Ostern gab ihnen den Rest, sprich: die jeweils letzten 3000 Kilometer. Und seitdem ist bei MOTORRAD Schlachtfest. Den ersten Braten servieren wir im nächsten Heft, mit dem Dauertest der VFR.Auch für die langsamste, langstreckenuntauglichste Maschine im Fuhrpark kommt das Ziel des 50000-Kilometer-Marathons endlich in Sicht: 40000 stehen auf dem Tacho der Yamaha Drag Star, die unlängst ihre TÜV-Prüfung absolvierte. Ohne jegliche Beanstandung. Allerdings klappert und vibriert die 650er inzwischen deutlich vehementer als früher.Zwei Überraschungen gab’s bei den Eingangsmessungen der Neuzugänge Ducati ST 4 und Suzuki GSX 1300 R Hayabusa. Während die Italienerin auf dem Bosch-Rollenprüfstand stolze 114 Pferdestärken ablieferte (103 sollen es laut Ducati sein), brachte die Hayabusa »nur« 168 statt der versprochenen 175 PS. Unser technischer Leiter wird seitdem von Alpträumen geplagt: Womöglich sind jetzt die 300 Sachen in Gefahr. Kleine Probleme bereitet die Suzuki SV 650 S (3200 Kilometer), deren Kupplung auch nach der ersten Inspektion nicht ganz so funktioniert, wie man sich das wünscht.Ganz frisch im Testfuhrpark: die Honda CBR 600 F. Ordentlich auf dem freien Markt gekauft.
Anzeige

(Archivversion) - Aufklärung

Familienduell Yamaha Fazer gegen TDM in MOTORRAD 8/1999
Man kann sich heutzutage ja keinen einzigen Fehler mehr erlauben, weil alles ans Licht kommt. Alles! Dank Internet & Co. Letzten Samstag zum Beispiel – sitzt Erwin Mustermann abends bei einem schönen Gläschen Wein über seinem MOTORRAD, und was muß er lesen: »Die TDM wirkt insgesamt gediegener, ohne durch besondere Features zu glänzen. Tankuhr ja, aber keine Uhr.« Falsch! Ganz falsch. Ran ans Netz, rein damit: »Deppen, Blinde, Penner. Natürlich hat die TDM eine Uhr. Steht sogar drauf. Clock, steht da. Zu deutsch: U, Ha, Err.« Erwin hat recht. Und jetzt wissen es alle. Ein Druck auf das Knöpfchen im TDM-Cockpit, und das Multifunktionsdisplay spuckt statt irgendwelcher Kilometerangaben die aktuelle Uhrzeit aus.

(Archivversion) - Renaissance

Kawasaki W 650 oder: eine Redaktion im Retrofieber
Also, das war so: Die W 650 stand zum Einzeltest für Heft 9/1999 bereit. Kollege Fred Siemer, seit Wochen in freudiger Erwartung dieses Ereignisses, drehte die ersten Runden und war von da an nicht mehr derselbe. Ansonsten eher zurückhaltend, nötigte er jeden in der Redaktion zu einer Probefahrt. »Ihr glaubt nicht, wie schön das ist.« Das Ende vom Lied: Rennfahrer, Chopper- und High-Tech-Freaks – alle sind infiziert. Wollen dringend eine W 650 im Fuhrpark haben.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote