zum thema (Archivversion) Endlich Neues <br /><br /> für Einsteiger

Gerade von Kawasaki hätte ich ein Engagement im Einsteigersegment am wenigsten erwartet, zeichnet sich die Marke doch hauptsächlich durch starke Bikes für
Könner aus. Jetzt präsentiert der kleinste japanische Hersteller eine große Sensation: die ER-6n, ein völlig neu konstruiertes Modell mit Paralleltwin.
Während andere Hersteller noch fleißig entwickeln (BMW), manche vielleicht gar nichts bringen (Yamaha), hat Kawasaki
entdeckt, dass es einen Markt für handliche Maschinen mit
Zweizylindermotor gibt. Was mir besonders gefällt: Endlich
sieht ein solches Modell nicht nach ollen Kamellen, sondern
frech und witzig aus. Ein Schuss Streetfighter gegen die
Design-Langeweile, ein auffälliges Fahrwerk für Technikfreaks, mit der ER-6n ist man gut angezogen.
Genau so muss es sein. Kawasaki hat verstanden, dass
man neue Kunden nur dann gewinnt, wenn man auch neue
Produkte anbietet. Wer viele Jahre keinen Cent in piffige Einsteigermaschinen investiert, braucht sich nicht zu wundern,
wenn der Nachwuchs ausbleibt. Und daran krankt unsere Szene schon lange. Erfreulicherweise scheint diese Zeit nun zu Ende.
Ganz persönlich würde ich mir wünschen, dass Kawasaki
eine 125er im selben Stil nachschiebt. Und natürlich die
Entwicklung weiterer attraktiver Einsteigermaschinen seitens
anderer Hersteller. Statt Jammern über die immer älter werdenden Motorradfahrer einfach etwas dagegen tun. Kawasaki
hat es vorgemacht.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote