Zweimal Akira (Archivversion)

Superbike-WM-Finale in Sugo/Japan

Ausgerechnet Weltmeister Carl Fogarty, der nach dem vorzeitigen Titelgewinn in Hockenheim gar nicht zum Finale im japanischen Sugo anreisen wollte, war der einzige Europäer auf dem Podest des Superbike-WM-Finales 1999. Sonst dominierten die einheimischen Helden. Wild Card-Fahrer Akira Ryo siegte im ersten Rennen, nachdem er gegen Rennmitte den wehrlos mit verendenden Reifen herumrutschenden Weltmeister hinter sich lassen konnte.Den zweiten Lauf holte sich endlich der in diesem Jahr bisher noch sieglose Kawasaki-Werksfahrer Akira Yanagawa nach einer begeisternden und cleveren Aufholjagd vor Ryo und dessen Teamkollegen im Suzuki-Werksteam aus der japanischen Meisterschaft, Vorjahressieger Keichi Kitagawa.Fast unbemerkt entschied sich der Kampf um WM-Schlussrang zwei. Mit zwei neunten Plätzen zog Colin Edwards mit Pole-Mann Troy Corser (mit Reifenproblemen Achter und 14.) gleich, und wurde mit seinen fünf Saisonsiegen gegen Corsers drei Vizeweltmeister.Ergebnisse: 1. Lauf: 1. Akira Ryo (J) Suzuki, 2. Carl Fogarty (GB) Ducati, 3. Akira Yanagawa (J) Kawasaki, 4. Keichi Kitagawa (J) Suzuki, 5. Wataru Yoshikawa (J) Yamaha, 6. Tamaki Serizawa (J) Kawasaki, 7. Pierfrancesco Chili (I) Suzuki, 8. Troy Corser (AUS) Ducati, 9. Colin Edwards (USA) Honda;2. Lauf: 1. Yanagawa, 2. Ryo, 3. Kitagawa, 4. Noriyuki Haga (J) Yamaha, 5. Fogarty, 6. Yoshikawa, 7. Chili, 8. Serizawa, 9. Edwards;WM-Endstand: 1. Fogarty 489 Punkte, 2. Edwards 361, 3. Corser 361, 4. Aaron Slight (NZ) Honda 323, 5. Yanagawa 308, 6. Chili 251, 7. Haga 106;Marken-WM: 1. Ducati 569, 2. Honda 452, 3. Kawasaki 345, 4. Suzuki 319, 5. Yamaha 261.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote