2006: neues vom Amtsschimmel Zulassungspapiere

Foto: Künstle
Seit 1. Oktober 2005 erteilen die Zulassungsstellen statt Kfz-Schein und Brief die EU-Zulassungsdokumente I und II. Auf dem Teil II, der den Brief ersetzt, finden nur noch zwei Halter Platz. In einem separaten Feld ist die Anzahl der Vorbesitzer vermerkt. An- oder Umbauten werden nur noch im Teil I notiert. Ganz wichtig: Kontrollieren Sie bei Ummeldungen, ob auch alle alten Eintragungen korrekt im neuen Teil I stehen. Bei vielen Zulassungsstellen gibt es Schwierigkeiten bei der Datenübernahme. Kopieren Sie den alten Brief und Schein und reklamieren Sie möglichst sofort, wenn etwas nicht stimmt. Oder nehmen Sie den entwerteten Brief und Schein wieder mit. Sonst ist guter Rat teuer.

Zudem verhalten sich die Motorradhersteller unterschiedlich, was die freiwillige Reifenbindung angeht. Aprilia zum Beispiel gibt nur noch Größen an. Für die Gummis genügen laut Industrie-Verband Motorrad (IVM) Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Pneu- oder Motorrad-Fabrikanten. Viele andere Teile haben eine EU-Betriebserlaubnis. In beiden Fällen ist eine Eintragung in die Kfz-Papiere nicht notwendig, so der IVM. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, sollten Sie Kopien der EU-Betriebserlaubnis von Teilen und Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Reifen mit sich führen. Falls ihr Portemonnaie überquillt, den Kram unter die Sitzbank stecken. Nicht fluchen.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel