Balingen/Zollernalbkreis Sperrung der Lochenstrecke auch beidseitig möglich

Foto: Zollernalbkreis
Wie der Schwarzwälder-Bote auf seiner Homepage berichtet, ist die Entscheidung über eine erneute Sperrung der Lochenstrecke noch nicht getroffen. Wenn es nach dem Willen der Ortschaftsräte Weilstetten und der Anwohner geht, wird die Strecke dieses Jahr auf jeden Fall gesperrt. Anwohner hatten sich von Rasern und verursachtem Lärm zunehmend belästigt gefühlt. Auch die Polizei zieht nach der Test-Sperrung im letzten Jahr (MOTORRADonline berichtete) eine positive Bilanz. Danach habe es keine Vorkommnisse mehr gegeben.

Die Zahl der Unfälle, so die Aussage von Polizeisprecher Peter Mehler, sei nie sonderlich hoch gewesen, wobei viele Ausrutscher in den Kurven natürlich auch nicht gemeldet worden seien. Eher die Belästigung der Anwohner durch ein paar Raser sei ein zunehmendes Problem gewesen. Auch die öffentliche Diskussion nach dem tödlichen Motorradunfall mit Fahrerflucht hatte seinen Teil zur Sperrung mit beigetragen.

Jetzt liegt die Entscheidung bei der Stadt Balingen, da sich der größte Teil der Strecke auf deren Gemarkung befindet. Es wird auf jeden Fall noch im März Gespräche zwischen Oberbürgermeister, Landrat und dem Regierungspräsidum geben, um rechtzeitig zum Start der Motorradsaison eine Entscheidung zu haben. Eine Sperrung der Strecke in beide Richtungen ist dabei auch eine Option über die diskutiert wird.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel