Bereifung im Winter Notfalls stehen lassen

Foto: Sdun
"Bei Kraftfahrzeugen ist die Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen. Hierzu gehört insbesondere eine geeignete Bereifung." So heißt der neue Passus, der die Straßenverkehrsordnung ergänzt und am 1. Mai 2006 in Kraft tritt. Diese Ausrüstungspflicht gilt laut Bundesverkehrsministerium (BVM) auch für Motorräder. Notfalls müssten Biker eben – laut BMV – auf die Teilnahme am Straßenverkehr verzichten. Bei einem Verstoß ist eine Geldbuße von 20 Euro fällig. "Werden andere Verkehrsteilnehmer behindert, also verursacht der Kraftfahrer durch die mangelnde Ausrüstung zum Beispiel einen Stau, erhöht sich der Regelsatz auf 40 Euro", so das BVM. Eine Behinderung durch ein liegen gebliebenes Motorrad scheidet wohl aus. Zudem ist in der Verordnung nicht explizit von Winterreifen die Rede. Für Motorräder gibt es zwar einige grobstollige M + S-Reifen für Endurowettbewerbe, aber keine Winterreifen. Die befragten Pressesprecher der Pneuhersteller sehen die Verordnung zwar als "Wischiwaschi" oder gar als "idiotisch" an. Allerdings meint Metzeler-Sprecher Arnd von de Fenn: "Ich sehe keine Horden von Motorradfahrern, die vor Schneewehen stehen und verzweifelt fahren wollen."

MOTORRAD-Reifen-Spezial

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel