Der Führerschein wird 100 Happy Birthday

Foto: Wolf
Das könnte die Millionenfrage bei Günther Jauchs „Wer wird Millionär“ sein: Wo wurde die erste Fahrschule gegründet? Genau, in Aschaffenburg. Und zwar 1904. Eine Fahrschule brauchte man, weil der preußische Staat eine Verordnung zur Fahrerlaubnis erlassen hatte. Im gleichen Jahr begann der „Dampfkessel-Überwachungsverein“ in Hannover, aus dem der heutige TÜV hervorging, mit den ersten Fahrprüfungen.

Vor 100 Jahren hätte man sich diese Zahl sicher nicht träumen lassen: Im vergangenen Jahr wurden mehr als 3,5 Millionen Prüfungen abgenommen.

Zum 100. Geburtstag betonte Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe jetzt die Wichtigkeit von qualifizierter Ausbildung und Prüfung als Rückgrat der Verkehrssicherheit. Auch zu den teilweise horrenden Führerscheinkosten gab Stolpe ein Statement: „Der Erwerb des Führerscheins muss auch weiterhin zu vertretbaren Kosten für alle Bürger möglich sein“.

Na dann, auf die nächsten 100.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel