Drohen Rasern in Zukunft höhere Bußgelder?

Erwarten uns höhere Bußgelder wegen zu schnellen Fahrens? Rasen wird wohl teurer

Die Innenminister der deutschen Bundesländer haben sich darauf geeinigt, dass Bußgelder für Tempo- und Abstandsverstöße erhöht werden sollen. Einspruch gegen die Pläne kündigte der ADAC an.

Rasen wird wohl teurer. Die Innenminister der deutschen Bundesländer, unabhängig, ob CDU- oder SPD-geführt, haben sich Ende November darauf geeinigt, dass Bußgelder für Tempo- und Abstandsverstöße zum Teil drastisch erhöht, in Extremfällen verdoppelt werden sollen. Damit sollen vor allem Verkehrsverstöße mit Gefährdungspotenzial stärker als bisher sanktioniert werden.

Außerdem solle die Höhe der bisher vergleichsweise glimpflichen deutschen Bußgelder dem in anderen EU-Ländern längst üblichen Niveau angepasst werden, argumentierten die Innenminister. Die Umsetzung solle nun Bundesverkehrsminister Dobrindt (CSU) in Angriff nehmen. Die zunächst geäußerte Idee einkommensabhängiger Geldbußen wie in Finnland haben die Minister wieder fallen gelassen. Einspruch gegen die Pläne kündigte der ADAC an, Punkte und Fahrverbote reichten aus.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote