EU-Führerschein In der Schwebe

Foto: Archiv
Die 3. EU-Führerscheinrichtlinie liegt auf Eis. Im Juni weigerten sich einige Mitgliedstaaten, einem Zwangsumtausch bestehender Führerscheine in neue, einheitliche EU-Fahrerlaubnisse zuzustimmen. Frühestens im Oktober steht erneut eine Entscheidung darüber an. Bei den Motorradklassen kam es zu einem Kompromiss, wie das Europäische Motorrad Institut meldet. Demnach soll der Direkteinstieg ab 24 Jahren einheitlich eingeführt werden und das Einsteigermotorrad 35 kW (48 PS) statt wie bislang 25 kW (34 PS) leisten. Beim gestuften Zugang sind die Altersklassen 16 für A1, 18 für A2 und 20 Jahre für A vorgesehen. Für den Aufstieg ist eine theoretische Prüfung notwendig. Die Mitgliedstaaten können entweder eine praktische Prüfung oder ein Sicherheitstraining verlangen.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote