Vorschlag der EU-Kommision entschieden Motorrad-ABS Pflicht ab 2016

Die EU will die Unfallzahlen bei Motorrädern senken - eine Maßnahme dafür ist die ABS-Pflicht für Motorräder. Ab 2016 müssen alle neu zugelassenen Bikes ein ABS mit an Bord haben.

Anzeige
Foto: Rossen Gargolov

(Update)Neu zugelassene Motorräder über 50 Kubik müssen ab 2016 serienmäßig ABS haben. So zumindest sieht es die Vorlage vor, für die jetzt der Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz im Europäischen Parlament gestimmt hat. Folgt das Europäische Parlement dieser Entscheidung - die meisten Abgeordnete sehen darin einen Schritt für mehr Verkehrssicherheit - dann kommt die ABS-Pflicht in einigen Jahren. Mit dem ABS kann bekanntlich sicherer und schneller gebremst werden, große Vorteile hat ABS auch bei nassem oder teilweise verschmutztem Fahrbahnbelag. Darum fordert zum Beispiel der ADAC mit der Einführung nicht bis 2016 zu warten.

Die deutschen Motorradfahrer kaufen aber schon heute viele ABS-Motorräder. Zwei von drei neu zugelassenen Motorrädern haben nach Statistiken des ADAC bereits ein ABS an Bord. Bei den Neuzulassungen beliebte Motorräder wie eine Honda CBF 1000 (10890 Euro mit Combined-ABS) oder die Kawsaki ER-6n (6995 Euro) sind darum schon heute serienmäßig mit ABS ausgestattet. Bei manchen - vor allem günstigeren - Motorrädern ist der Blockierverhinderer allerdings nicht serienmäßig. Der Aufpreis für ein ABS ist dann nicht nur eine Investition in die Sicherheit, sondern steigert auch den Wiederverkaufswert.

Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel