Fragen und Antworten zum neuen Führerscheinrecht Führerschein ab 2013

Über die von der EU ab 19.1.2013 geforderten Änderungen hat MOTORRAD mehrfach berichtet. Dennoch reißen die Fragen dazu nicht ab. Hier die wichtigsten mit den Antworten.

Foto: fotolia

Wer bereits vor dem EU-weiten Stichtag 19.1.2013 einen Führerschein der offenen Klasse A (früher eins) hatte, für den ändert sich bis 2032 erst mal nichts. Inhaber eines Stufenführerscheins und Neueinsteiger sehen sich allerdings mit einer Reihe von Neuerungen konfrontiert.

Frage: Zur neuen Stufenführerschein-Regelung mit 48 PS: Wenn man im Besitz des Führerscheins ist, welcher einen berechtigt, ein Krad mit 48 PS zu fahren, und man ein Motorrad hat, z. B. eine Honda Transalp, Bj.1996 mit 50 PS, darf ich dieses Motorrad fahren, oder muss ich es um zwei PS auf 48 drosseln und eintragen lassen? Oder gibt es einen gewissen Toleranzbereich, was die PS-Grenzen angeht? Peter Christ

Antwort: Bei diesen Grenzwerten gibt es keinerlei Toleranz. Sie müssen unbedingt eingehalten werden, Drosselungen sind eintragungspflichtig. Wer dagegen verstößt, der fährt ohne gültigen Führerschein und ausreichenden Versicherungsschutz.

 

Frage: Mit großem Interesse habe ich Ihren Beitrag zur neuen Führerscheinregelung gelesen. Darin schreiben Sie, dass bei der Fahrerlaubnis A1 für 16-Jährige ab dem 19.1.2013 die 80-km/h-Begrenzung entfällt, unabhängig davon, wann der Führerschein ausgestellt wurde. Genau dieses wird von Führerscheinstellen und Fahrlehrern nicht so klar bestätigt. Es gibt dort die Interpretation, dass nur 16- und 17-Jährige unter diese Regelung fallen, die ihren Führerschein nach dem 19.1.2013 erworben haben. Aus welcher Quelle haben Sie Ihre Information? Ich bin deshalb daran interessiert, weil mein Sohn in der Ausbildung zum A1-Führerschein ist und nach bestandener Theorieprüfung und 16. Geburtstag bis Januar mit der praktischen Prüfung warten soll, um unter die neue Regelung zu fallen. Karsten Kirchhoff

Antwort: Unsere Informationen stammen direkt vom Bundesverkehrsministerium. Gleichlautende Infos liegen uns vom Industrieverband Motorrad IVM e. V. vor. Daher gilt: Für 16- und 17-jährige A1-Inhaber ist das 80-km/h-Limit seit 19.1.2013 entfallen, auch wenn sie ihre Fahrerlaubnis vor diesem Datum erworben haben.

 

Frage: Unsere Führerscheinrichtlinien erschließen sich mir nicht wirklich. Mein Sohn hat mit 16 seinen 125er-Führerschein (A1) erworben und ist heute im Besitz des beschränkten A (25 kW/34 PS). Kann er nun seit 19.1.2013 automatisch aufrüsten auf 35 kW/48 PS? Eine zusätzliche Führerscheinprüfung muss er später zum unbeschränkten Schein nicht ablegen, das habe ich richtig verstanden, oder? Danke für Eure Info. Dirk Gohlisch

Antwort: Korrekt, seit 19.1.2013 heißt die beschränkte Klasse A nun A2 und umfasst Motorräder bis 35 kW/48 PS, sofern sie das Leistungsgewicht von maximal 0,2 kW pro Kilogramm nicht überschreiten (konkret: Ein 48-PS-Motorrad muss mindestens 175 Kilogramm wiegen). Wenn Ihr Sohn die Klasse A beschränkt vor dem 19.1.2013 abgelegt hat, kommt er nach zwei Jahren Fahrpraxis noch in den Genuss eines automatischen Aufstiegs in die offene Klasse A ohne weitere Prüfung. Nur A2-Inhaber, die diese Fahrerlaubnis nach diesem Stichtag erworben haben, müssen eine verkürzte praktische Aufstiegsprüfung ablegen (40 statt 60 Minuten Fahrprüfung, keine Theorie).

 

Frage: Ich habe Ihren Artikel "A2 für über 50-Jährige" gelesen. Leider finde ich im Internet keinerlei Informationen bzw. Fahrschulen dazu. Ich wohne im südlichen Landkreis München und möchte den A2-Führerschein unbedingt machen. Können Sie mir helfen? Anne Wiesenberg

Antwort: Wenn Sie im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse drei von vor dem 1.4.1980 sind, brauchen Sie dazu eine Fahrschule, die Sie durch die (von regulär 60 auf 40 Minuten verkürzte) praktische Fahrprüfung (Theorieprüfung entfällt) für die Klasse A2 bringt. Fahrstunden sind hierfür zwar nicht zwingend vorgeschrieben, aber unbedingt empfehlenswert. Sprechen Sie einfach mehrere Fahrschulen in Ihrer Nähe an.

 

Frage: Nun ist der A2-Führerschein ja endlich durch. Die BRD hat die 70-kW-Regelung (offen maximal doppelte Leistung der A2-Version mit höchstens 35 kW) ja nicht gezogen. Wo im europäischen Ausland bekäme ich Probleme, wenn die Basisversion meines Motorrads mehr als 70 kW hätte? Franz Pichler

Antwort: Es ist richtig, dass in Deutschland, anders als in den übrigen EU-Ländern, auch Motorräder auf A2-konforme 35 kW gedrosselt werden dürfen, die offen mehr als das Doppelte, sprich über 70 kW, leisten. Ob Sie als Fahrer einer z. B. Honda Fireblade, die in Deutschland auf A2-konforme 35 kW gedrosselt werden kann, im EU-Ausland die befürchteten Schwierigkeiten bekommen und wenn ja, wo, darüber liegen uns leider bisher keinerlei Erkenntnisse vor. Das Bundesverkehrsministerium hat eine entsprechende Anfrage unsererseits an die betreffenden EU-Länder weiterverwiesen.

 

Frage: Hallo MOTORRAD-Team, Ihr habt sehr ausführlich über die neuen Führerscheinrichtlinien berichtet. Was aber ist mit dem Mopedführerschein ab 15? In Eurer Ausgabe 14 vom 22.6.2012 berichtet Ihr auf Seite 16 vom Mopedfahren mit 15 in Form eines fünfjährigen Modellversuchs, der in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt durchgeführt werden soll. Da wir aus Sachsen kommen und meine Tochter im kommenden Jahr 15 wird, wäre das sehr interessant für uns. Habt Ihr neue
Infos zu diesem Thema? Sören Glöss

Antwort: Der Modellversuch ist laut Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), die ihn begleiten will, nach wie vor in Planung. Derzeit sei aber, so eine Sprecherin der BASt auf Nachfrage, noch unklar, ob die rechtlichen Voraussetzungen in den genannten drei Bundesländern dafür überhaupt geschaffen werden können. Mit anderen Worten: Ob und wann der Versuch starten wird, steht in den Sternen.

 

Frage: Ich würde gerne den neuen Führerschein A1 machen und mir danach einen Piaggio-Dreiradroller APE TM 703 kaufen. Das Fahrzeug hat 218 Kubik, sieben kW, eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h und ein Leergewicht von 465 Kilogramm. Einem Artikel von Ihnen (19/2010) entnehme ich, dass es möglich ist, das Fahrzeug mit dem neuen Führerschein A1 zu fahren. Leider konnten mir weder der Piaggio-Händler noch die Fahrschule eine definitive positive Bestätigung geben. Offensichtlich sind die neuen Richtlinien noch nicht weit vorgedrungen? Können Sie mir bitte weiterhelfen? Dirk Schooß

Antwort: Seit der Neuregelung von 19.1.2013 beinhaltet der neue Führerschein A1 auch Dreiräder ohne Hubraumlimit bis 15 kW und mit symmetrisch angeordneten Rädern. Diese Kriterien erfüllt der Ape TM. Der Einschluss solcher Dreiräder in die Klasse A1 ist neu, mit dem Autoführerschein B durften Sie solche Fahrzeuge freilich auch bisher schon fahren.

 

Frage: Hey, ich bin 22 Jahre alt und habe im August 2011 meinen A-Klasse-Führerschein gemacht. Ich muss nun zwei Jahre gedrosselt fahren (bis August 2013). Aus Eurem Artikel zu den neuen Führerscheinregelungen entnehme ich, dass ich ab 19.1.2013 auf 48 PS erhöhen darf (würde gut passen bei meiner BMW G 650 GS), obwohl ich ja eigentlich noch ein halbes Jahr warten müsste, oder? Mein Straßenverkehrsamt sagte jedenfalls, ich müsste bis August warten. Was ist nun richtig? Ab Mitte Januar 48 PS für mich, oder noch ein halbes Jahr die Drosslung drinnen lassen? Fred Völsing

Antwort: Drosselung raus, Inhaber der bisherigen Klasse A (beschränkt) haben seit 19.1.2013 dieselben Rechte wie Inhaber der Klasse A2.

 

Frage: Ich hätte mal eine kleine Frage zur neuen Führerscheinregelung, die mir keiner so genau beantworten kann, bzw. alle sagen etwas anderes: Und zwar habe ich meinen Führerschein A (beschränkt) im September 2011 gemacht im Alter von 24 Jahren. Theoretisch müsste ich zwei Jahre gedrosselt fahren, um dann direkt offen fahren zu dürfen (dann wäre ich schon 26 Jahre alt). Jedoch gibt es in der neuen Führerscheinverordnung eine Regelung, die besagt, dass, wenn man das Mindestalter von 25 Jahren erreicht hat, man eine verkürzte praktische Prüfung auf einer offenen Maschine ablegen kann, um somit früher in den Besitz der Fahrerlaubnis Klasse A (offen) zu kommen. Stimmt das, und habe ich doch noch die Chance, vor September 2013 meine Maschine (Yamaha YZF-R6) offen fahren zu dürfen? Florian Napp

Antwort: Klasse A beschränkt vom September 2011 bedeutet, Du darfst ohne weitere Prüfung nach 24 Monaten, also ab September 2013 offen fahren. Das ist nach bisherigem FS-Recht so, welches für Inhaber der Klasse A (beschränkt), nicht aber für A2-Inhaber, auch über den 19.1.2013 hinaus gilt. Ab 19.1.2013 haben Inhaber der Klasse A (beschränkt), sofern sie bereits 24 Jahre alt sind und den Stufenführerschein noch keine 24 Monate innehaben, die Möglichkeit, durch eine erneute praktische Prüfung diese Frist zu verkürzen. Aber: Da Du die Klasse A beschränkt noch nach altem Recht abgelegt hast, brauchst Du vor der verkürzten Prüfung (40 Minuten, keine Theorie) noch sechs zusätzliche Fahrstunden. Das ist ein Sonderfall für A-offen-Aspiranten, die wie Du zwischen diese Fristen fallen. Ob sich das aber für ein paar Monate lohnt, musst Du freilich selbst entscheiden.

 

Frage: Ich habe eben mit Begeisterung Ihren Artikel über die längst überfällige Streichung der Geschwindigkeitsbeschränkung bei den 125ern gelesen. Mein Sohn hat leider Pech und seinen Führerschein im Oktober 2012 erworben, was ihn in eine Grauzone bringt. Gibt es diesbezüglich verlässliche Informationen? Er ist im Besitz einer ungedrosselten 125er und würde diese lieber heute als morgen zulassen und natürlich auch fahren. Können Sie mir bitte eine Empfehlung geben, wie wir uns verhalten sollen? Peter Neubert

Antwort: Da gibt es keinerlei Grauzone: 16- und 17-jährige Führerschein-A1-Inhaber dürfen ab 19.1.2013 125er bis 11 kW/15 PS ohne die bisherige Drosselung auf 80 km/h fahren, da diese ersatzlos gestrichen ist.

 

Frage: Mein Vater und ich planen, im Sommer mit dem Motorrad eine Pässetour zu fahren. Da ich im Sommer erst 17 Jahre alt bin, möchte ich gern wissen, ob ich mittlerweile mit dem deutschen A1-Führerschein mit der 125er durch Österreich fahren darf. Maximilian Braun

Antwort: Seit dem 19.1.2013 gilt ein einheitliches EU-Führerscheinrecht für die Klasse A1. Damit ist das unsinnige österreichische Fahrverbot für 16- und 17-jährige deutsche 125er-Fahrer hinfällig. Der Sommertour steht also rechtlich nichts im Weg.

 

Frage: Ich habe gehört, dass mein Führerschein (ich habe ihn seit 1986) 2033 ungültig wird. Stimmt das?
Alexander Pörzgen

Antwort: Ja. Aber das ist bisher kein Grund zur Sorge. Ungültig wird nur das Dokument als solches. Alle vor dem 19.1.2013 erworbenen Führerscheine müssen bis 2033 neu beantragt werden. Hürden für eine Neuausstellung, etwa ein bestandener Gesundheitstest, sind bisher nicht vorgesehen.

Anzeige
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote