Gedrosselte 125er sind Dreckschleudern Bundesamt schlägt Alarm

Foto: Gargolov

Nicht nur für die Fahrer, auch für die Umwelt kann das umstrittene 80-km/h-Tempolimit für 16- und 17-jährige Inhaber der 125er-Führerscheinklasse A1 extrem gefährlich sein, warnt eine Untersuchung des Umweltbundesamts. Denn eine einzige, elektronisch über die Zündung auf 80 km/h Höchstgeschwindigkeit eingebremste Zweitakt-125er produziert bei Vollgas demnach 18,5 Gramm Kohlenwasserstoff, so viel wie 900 moderne Pkw bei gleichen Bedingungen zusammen. Entsprechend gedrosselte Viertakter blasen bei 80 km/h zehn Mal so viel wie ungedrosselt und immerhin noch rund das 200-Fache eines Autos raus.

Doch weder dies noch die Tatsache, dass der Nutzen des unfreiwilligen Tempolimits auch für die Gesundheit der jungen Fahrer mehr als zweifelhaft ist – auf Autobahnen und Landstraßen sind sie rollende Verkehrshindernisse, die oft selbst von Sattelschleppern noch überholt werden – haben die Verantwortlichen im Bundesverkehrsministerium nun zum Umdenken bewegt. Eine EU-Verordnung zum europäischen Führerscheinrecht verbietet künftig nationale Alleingänge, wie das rein deutsche 80er-Limit. Ob es allerdings schon 2006 abgeschafft wird, oder erst zum spätest möglichen Termin in drei Jahren, steht zurzeit noch in den Sternen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote