Hamburger Polizei fasst Verkehrssünder Mit 150 km/h durch Elbtunnel

Foto: Polizei Hamburg
Täglich gegen 7 Uhr fuhr ein Motorradfahrer mit überhöhter Geschwindigkeit durch den Hamburger Stadtteil Finkenwerder. Durch seine riskanten Fahrmanöver und die deutlich überhöhte Geschwindigkeit fiel er den Anwohnern mehrfach auf, so dass sie sich des Öfteren bei der Polizei beschwerten. Wie die Polizei heute mitteilte, ging sie davon aus, dass der gesuchte Fahrer nicht nur durch Finkenwerder, sondern auch durch den Elbtunnel zu schnell fährt. So postierten sich zwei Videowagen an der Strecke, und tatsächlich fuhr der Motorradfahrer auch am 17. September gegen 7 Uhr wieder mit überhöhter Geschwindigkeit durch Hamburg. Nachdem der Videowagen dem Motorradfahrer durch den Elbtunnel gefolgt war und dabei eine Geschwindigkeit von 173 Stundenkilometer, bei erlaubten 80 km/h, gemessen hatte, wurde der Motorradfahrer angehalten. Der französische Fahrer war, wie jeden Morgen, auf dem Weg zur Arbeit in Finkenwerder. Da davon ausgegangen wird, dass er regelmäßig und damit vorsätzlich zu schnell gefahren ist, wurde das Strafmaß auf drei Monate Fahrverbot, vier Punkte in Flensburg und 750 Euro Bußgeld angesetzt. In nächster Zeit wird der Fahrer wohl zu Fuß gehen müssen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel