Dreister Motorrad-Diebstahl in Österreich KTMs geklaut, BMWs und Kawas ignoriert

Diebe nutzten die Betriebsferien eines Motorradhändlers aus, um 40 KTM-Maschinen vom Hinterhof zu stehlen. Maschinen von BMW und Kawasaki ließen die Diebe links liegen.

Foto: Fotolia, KTM
Mindestens zwei Lkw müssen dreiste Diebe zum Abtransport ihrer Beute benutzt haben - und keiner hat was gemerkt: Erst als die Betriebsferien Mitte Januar zu Ende waren, stellte ein Motorradhändler im österreichischen Graz fest, dass ihm ganze 40 KTMs geklaut worden waren. Laut Polizei sollen die Diebe nachts in den nur durch ein Vorhängeschloss gesicherten Hinterhof des Händlers eingebrochen sein, ignorierten die Alarmanlage und räumten den KTM-Showroom leer. Kurios: Zwei angrenzende Verkaufsräume voll mit neuen BMWs und Kawasakis wurden nicht angerührt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote