Neues Gesetz in den USA Verbot von Mini-Bikes

Foto:KTM
Was sich zuerst wie ein verfrühter Aprilscherz anhört, ist in den USA seit vorgestern Gesetz. Verbraucherschützer haben erwirkt, dass Kinder-Motorräder verboten sind. Wie Spiegel Online berichtet, macht sich ab sofort jeder strafbar, der Motorräder für Kinder unter zwölf Jahren auf den Markt bringt und verkauft. Wer sich nicht an die neue Regelung hält, muss mit bis zu vier Jahren Haft rechnen und Geldbußen von bis zu 100000 Dollar. Ab August sollen diese sogar auf bis zu 15 Millionen Dollar erhöht werden.
Anzeige
Man könnte davon ausgehen, dass die neue Gesetzgebung vor gefährlichen Stürzen und somit die Gesundheit der Kinder schützen soll. Die Begründung lautet jedoch anders. Die Gefahr geht laut Gesetzesbeschluss von dem hohen Bleigehalt in Rahmenlegierung und Motorrad-Batterie aus.

Erste Hersteller versuchen bereits Ausnahmeregelungen zu erwirken. Bis hier erste Ergebnisse vorliegen, kann es jedoch noch einige Zeit dauern. Doch wer weiß, gegebenenfalls können sich Hersteller wie Honda und KTM auch an der Mikrowellen-Industrie orientieren, die den Hinweis in das Handbuch aufgenommen hat, dass Hamster nicht in der Mikrowelle getrocknet werden dürfen. Bei Kinder-Motorrädern könnte also bald im Handbuch stehen: "Rahmen und Batterie des Zweirades sind für Kinder unter zwölf Jahren nicht zum Verzehr geeignet".

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel