OVG Hamburg urteilt Führerschein weg

Foto: fact
Nach aktuellen Untersuchungen ist bei einem Grenzwert von 1,0 ng/ml Tetrahydrocannabinol (THC) im Blut mit einer Beeinträchtigung der Fahrtüchtigkeit zu rechnen. Wer nach dem Cannabis-Konsum mit mehr THC am Lenker erwischt wird, kann sich auf ein medizinisch-psychologisches Gutachten und ein Drogenscreening gefasst machen. Kommt der Fahrer der Aufforderung zur Untersuchung nicht nach, ist der Führerschein unter Umständen weg – auch wenn der Betroffene erstmals geraucht hat (OVG Hamburg, Az: 3 Bs 87/05).

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel