Polizei stoppt Motorradfahrer aus Holland Riskantes Abschleppmanöver auf der A 5

Foto: Polizeidirektion Offenburg
Zwei Motorradfahrer aus Holland mussten am Donnerstagmorgen einen unfreiwilligen Zwischenstopp einlegen. Auf ihrer Heimreise wurden sie von der Autobahnpolizei auf Höhe Offenburg aus dem Verkehr gezogen, nachdem aufmerksame Verkehrsteilnehmer die Ordnungshüter verständigten.

Die beiden Motorradfahrer waren bei widrigsten winterlichen Bedingungen auf der A 5 unterwegs, als eines der Motorräder ausfiel. Da die jungen Männer ihre Heimfahrt nicht unterbrechen wollten, verbanden sie ihre Motorräder mit Hilfe von Spanngurten und Fahrradschläuchen. Ein Fahrradschlauch, der um die Gabel des defekten Krads gewickelt wurde, sollte dabei als Ruckdämpfer beim Anfahren dienen. Der Gepäckträger des Abschlepp-Motorrads diente als zweiter Befestigungspunkt.
Anzeige
Foto: Polizeidirektion Offenburg
Nach Ansicht der Polizei sei verbotswidrig abgeschleppt worden und durch die Verbindung beider Kräder die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt gewesen. Ein sicheres Fahren, Lenken und Bremsen sei so in keinem Fall möglich gewesen. Zudem waren die Wetterverhältnisse äußerst schlecht. Auf der dunklen und nebligen Straße war das hintere Motorrad des Zweiergespanns aufgrund der ebenfalls nicht funktionierenden Beleuchtung kaum auszumachen. Kosten für die beiden Abenteurer neben der Reparatur: 100 Euro Sicherheitsleistung.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote