Neue Regeln für das Verkehrszentralregister in Flensburg Ist der Führerschein bald ab acht Punkten weg?

Medienberichten zufolge wird sich einiges im Flensburger Zentralregister für Verkehrsverstöße ändern. Die Punktevergabe soll reformiert werden und der Führerschein bereits ab acht Punkten auf dem Konto weg sein.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, plant Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) große Veränderungen beim Zentralregister für Verkehrsverstöße in Flensburg. Die Vereinfachung sieht Änderungen bei der Punktevergabe, der Verjährung, der Bußgeldhöhe und beim Einzug des Führerscheins vor. Demnach ist der Lappen nicht mehr wie bisher bei 18 Punkten weg, sondern künftig bereits bei einem Stand von acht Punkten. Dafür werden Verkehrssünden, je nach Schwere, in Ein- und Zwei-Punkt-Delikte unterteilt. Beispiel: Schwere Delikte, wie das Überfahren einer roten Ampel, werden derzeit mit drei bis sieben Punkten geahndet. Nach der Reform würden zwei Punkte auf das Sünderkonto in Flensburg kommen.

Die Verjährung soll nach der Reform für jeden einzelnen Eintrag ins Zentralsregister gelten, somit fällt die automatische Verlängerung aller Punkte um zwei weitere Jahre weg, falls innerhalb der Tilgungsfrist neue Punkte-Delikte hinzukommen. Zudem ist in dem Bericht von erheblichen Bußgelderhöhungen die Rede.

In Kraft treten sollen die neuen Regeln für das Verkehrszentralregister in Flensburg bis zur Bundestagswahl 2013. Noch in diesem Monat wird damit gerechnet, dass Verkehrsminister Ramsauer Details zu den Reformplänen bekannt gibt.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel