Rückruf Suzuki GSX-R-Modelle Korrosion im Bremskreislauf möglich

Suzuki ruft GSX-R-Modelle aller Hubräume, die zwischen 3. Dezember 2003 und 20. Juni 2013 gebaut wurden, in die Werkstätten. Versäumte Wechsel der Bremsflüssigkeit können Korrosion zwischen Bremskolben und Rückstellfeder verursachen, so eine Suzuki-Sprecherin.

Foto: Hersteller

Wer regelmäßig die Bremsflüssigkeit an seiner Suzuki GSX-R 600, 750 oder 1000 wechselt, hat höchstwahrscheinlich das folgende Problem nicht. Ohne einen Wechsel kann es nach "langer Nutzungszeit" (was auch immer das genau ist) zur Korrosion zwischen Bremskolben und Rückstellfeder kommen.

Wie eine Suzuki-Sprecherin erklärte, könne dadurch Säure in der Bremsflüssigkeit entstehen und in Einzelfällen ein Ausgasen im Bremskreislauf verursachen. Da das entstehende Gas nicht aus dem Hauptbremszylinder entweichen könne, entstehe dann ein schwammiges Bremsgefühl.

Während eines zweistündigen Werkstattaufenthalts, zu dem Suzuki bereits Ende Oktober aufgerufen habe, werde deshalb an den betroffenen Modellen der Hauptbremszylinder des Vorderrads ausgetauscht. Weil diese Modellreihe laut Zahlen des Kraftfahr-Bundesamts hohe Popularität genießt, ist mit deutlich über 10.000 betroffenen Motorrädern zu rechnen.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel