Politik macht Front gegen Biker-Kultur Grüßen eigentlich verboten

Wo gehören die Hände hin? Natürlich beide an den Lenker, so hat es schließlich jeder in der Fahrschule gelernt. Und so verlangt es auch der § 763 der Straßenverkehrsordnung.

+++ UPDATE: Die Redaktion möchte aus gegebenem Anlass darauf hinweisen, dass diese Meldung am 1. April veröffentlicht wurde (6.4.2010)+++ Das aktive Grüßen  ist dagegen ein Verhalten, das den einschlägigen gesetzlichen Vorschriften zuwider läuft, in der Vergangenheit aber auf Seiten der Exekutive nie jemanden wirklich störte. Damit könnte bald Schluss sein, denn auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Sieglinde Frömel-Erlenbusch (Die Linke) musste das Bundesverkehrsministerium kleinlaut eingestehen, dass das im Grunde genommen seit Urzeiten existierende Grußverbot noch nie durchgesetzt wurde. Dazu Frömel-Erlenbusch: "Die Linke gehört an den Lenker – und sonst nirgendwo hin!"

Ist Grüßen nicht sowieso Quatsch? Bitte gebt eure Meinung dazu bei den Kommentaren unter diesem Artikel ab.
Anzeige
Foto: fact
+++ ACHTUNG: Dies ist/war ein Aprilscherz (29.06.2010) +++

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel