17.11.2011
Erschienen in: 24/ 2011 MOTORRAD

Wieder fiese Motorradfallen in Kurven Das Werk eines feigen Motorrad-Hassers?

Sind die fiesen Rollsplitfallen auf Autobahn und Landstraße das Werk eines feigen Motorrad-Hassers? Die Polizei glaubt es jedenfalls.

Motorrad-Rollsplitfallen-Autobahn (jpg)

Die Polizei sicherte Gefahrenstellen in Norddeutschland.  

Foto:  

Motorrad-Rollsplitfallen-Autobahn-2 (jpg)

Gefärliche Rollspitfallen auf Verkehrsstraßen: Zufall oder das Werk fieser Motorrad-Hasser?  

Foto: Polizei  

Nach dem Ölfleck-Attentat mit tödlichem Ausgang im Allgäu und einer potenziell genauso gefährlichen Öllache bei Augsburg, machte die Polizei jetzt in Norddeutschland eine ähnliche Entdeckung: drei dicke, bis zu fünf Zentimeter hohe Streifen losen Rollsplitts, jeweils genau vor, hinter und inmitten einer doppelten S-Kurve quer über die gesamte Fahrbahn.

Entdeckt wurden die laut Polizei mindestens drei Eimer ausgekippten Splitts in der Nacht zum 2. Oktober auf einer kleinen Kreisstraße im nördlichen Weserbergland - zum Glück bevor der erste Zweiradfahrer am Sonntagmorgen hineinrauschen konnte. Nachdem der Fall des im Allgäu tödlich verunglückten Honda-Fahrers Josef D. bundesweit Schlagzeilen gemacht hatte, schließt die Polizei bei der zwischen Messenkamp und Nienstedt (südöstlich von Hannover) entdeckten Splittfalle nicht aus, dass diese gezielt gegen Biker eingesetzt werden sollte.

Hinweise zur Aufklärung erbittet die Kriminalpolizei in Bad Nenndorf, Telefon 05723/94610


 Tödlicher Motorradunfall in Bayern: War es ein Ölfleck-Anschlag?

 Stacheldraht-Fallen im Tagbau Meuro



DIESEN ARTIKEL KOMMENTIEREN 


  • Marke

    Lade...

  • Modell

    Bitte Marke auswählen!

INTERMOT Spezial 2014 RS-Banner 300 px
Aktuell aus dieser Rubrik
Zweiter Blitzmarathon in Deutschland

Zweiter Blitzmarathon in Deutschland 24-Stunden-Tempokontrollen

Tödliches Hindernis Mähdrescher

Tödliches Hindernis Mähdrescher Besondere Vorsicht während der Erntezeit