Vorsätzlich gelegte Ölspur in Bayern gefunden Wieder Anschlag gegen Motorradfahrer!

Am 19. September 2015 hat die Polizei auf der Kreisstraße TS32 zwischen Dorfen und Petting eine vorsätzlich gelegte Ölspur gefunden.

Foto: Bayerische Polizei

Wie 2011 im Allgäu: Wieder absichtlich Öl auf die Fahrbahn gekippt. War es ein Motorradhasser? Polizei sucht Zeugen.

Eine lange, weite Kurve in Süddeutschland, Altöl über beide Fahrspuren, die Straße im Schatten. Die Szenerie gleicht derjenigen, die 2011 im Allgäu dem Honda-Fahrer Josef Deniffel zum tödlichen Verhängnis wurde (siehe MOTORRAD 10/2012). Auch hier war es Absicht, darin ist sich die Polizei zwischenzeitlich sicher und hat erneut eine "Ermittlungsgruppe Ölfleck" gebildet.

Einzelheiten, zu dem am Morgen des 19. September 2015 auf der Kreisstraße TS32 zwischen Dorfen und Petting (Traunstein, Bayern) gefundenen Ölfalle hat die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht mitgeteilt. Immerhin so viel: "Das ist keine klassische Motorradstrecke, Gott sei Dank ist nichts passiert", sagte ein Polizeisprecher zu MOTORRAD online.

Anzeige

Tatort: Kreisstraße TS 32 zwischen Geisbach und Kirchhof

Der Tatort befindet sich auf der Kreisstraße TS 32 zwischen Geisbach b. Laufen und Kirchhof bei Petting am Beginn eines Waldstückes. Unmittelbar davor kreuzt eine Forststraße die Kreisstraße. Die Forststraße wird durch Wanderer, Spaziergänger, Jogger und Radfahrer genutzt. Daher hofft die Polizei auf mögliche Zeugen.

Die Ermittlungsgruppe Ölspur bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Insbesondere bittet sie Personen, die sich am Freitag, den 18. September, in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 22.30 Uhr im Bereich der Forststraße aufgehalten haben, sich zu melden. Die Ermittlungsgruppe Ölspur ist unter der Tel. 08662-6682-0 erreichbar, Hinweise nimmt aber auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.


Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel