Chef verlässt BMW Motorrad

Stephan Schaller geht

BMW-Motorrad-Chef Stephan Schaller verlässt den Münchner Konzern und geht zu Maschinenhersteller Voith.

Gut fünf Jahre nachdem Stephan Schaller Chef der Motorrad-Sparte von BMW geworden ist, hat der Manager jetzt seinen Abschied aus München angekündigt. Zum April 2018 wechselt Schaller (60) zum Maschinen- und Turbinen-Hersteller Voith nach Heidenheim (Baden-Württemberg), wo er den Vorsitz der Geschäftsführung übernimmt.

Schaller studierte Maschinenbau an der TH Aachen. Von 1981 bis 1999 folgten Management- und Führungspositionen bei BMW, Linde und VW, wo er seit 2007 Vorstands-Sprecher der Nutzfahrzeug-Sparte war. 2010 wurde Stephan Schaller stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Schott AG, bevor er im Juni 2012 Chef von BMW Motorrad wurde.

Bei den Mitarbeitern von BMW Motorrad gilt Stephan Schaller als beliebt, da er im Rahmen seines Führungsjobs viel Transparenz hat walten lassen. Wer zum Frühjahr 2018 seine Nachfolge in München antreten wird ist noch nicht bekannt.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote