Führerschein für Motorrad, 125er, 50er und Roller

Welche Führerscheinklasse für welches Fahrzeug?

Welchen Führerschein braucht man zum Motorradfahren? Mit welcher Führerscheinklasse darf man welche motorisierten Zweiräder bewegen? Wie alt muss man für welchen Führerschein jeweils sein? Und was ist mit älteren uns ganz alten Führerscheinen heute erlaubt?

Das Führerscheinrecht unterscheidet Fahrzeuge nicht nach ihrer Rahmenbauart oder ihrem Getriebe.

Die Regelungen gelten also unterschiedslos für

  • Krafträder und Kraftroller ("Motorräder", Führerscheinklasse A)
  • Leistungsbeschränkte Krafträder und leistungsbeschränkte Kraftroller ("48-PS-Motorräder", Führerscheinklasse A2)
  • Leichtkrafträder und Leichtkraftroller ("125er", Führerscheinklasse A1)
  • Kleinkrafträder und Kleinkraftroller ("50er", Führerscheinklasse AM)
Anzeige

Führerschein Klasse A, "Motorradführerschein"

Das Mindestalter für die Führerscheinklasse A beträgt bei Direkteinstieg 24 Jahre, bei mindestens 2-jährigem Vorbesitz der Klasse A2 20 Jahre. Sie umfasst

  • Krafträder (auch mit Beiwagen) über 50 cm³ oder über 45 km/h
  • ab 21 Jahre: dreirädrige Kraftfahrzeuge mit über 15 kW oder mit symmetrisch angeordneten Rädern und mehr als 50 cm³ (bei Verbrennungsmotoren) oder über 45 km/h

In den Führerschein Klasse A eingeschlossen sind die Klassen A2, A1 und AM.

Führerschein Klasse A2, "48-PS-Führerschein"

Das Mindestalter für die Führerscheinklasse A2 beträgt 18 Jahre. Sie umfasst

  • Krafträder (auch mit Beiwagen) bis 35 kW,die nicht von einem Kraftrad mit einer Leistung von über 70 kW abgeleitet ("gedrosselt") sind, und maximal 0,2 kW/kg,

In den Führerschein Klasse A2 eingeschlossen sind die Klassen A1 und AM.

Inhaber der Führerscheinklasse 4 dürfen ebenfalls Fahrzeuge der Führerscheinklasse A2 führen, wenn der Führerschein vor dem 1. Dezember 1954 bzw. im Saarland vor dem 1. Oktober 1960 ausgestellt wurde.

Führerschein Klasse A1, "125er-Führerschein"

Das Mindestalter für die Führerscheinklasse A1 beträgt 16 Jahre. Sie umfasst

  • Krafträder (auch mit Beiwagen) bis 125 cm³, 11 kW und maximal 0,1 kW/kg.
  • dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern über 50 cm³ (bei Verbrennungsmotoren) oder über 45 km/h und bis zu 15 kW

In den Führerschein Klasse A1 eingeschlossen ist die Klasse AM.

Wer seinen Autoführerschein vor dem 1. April 1980 gemacht hat (damals hieß er "Klasse 3"), darf damit ebenfalls Fahrzeuge der Führerscheinklasse A1 führen.

Inhaber der Führerscheinklasse 4 ("80er-Führerschein") dürfen je nach Ausstellungort und -datum ebenfalls Fahrzeuge der Füherscheinklasse A1 führen. Dazu muss der Führerschein in der Deutschen Demokratischen Republik oder vor dem 1. April 1980 in der Bundesrepublik Deutschland ausgestellt worden sein.

Führerschein Klasse AM

Das Mindestalter für die Führerscheinklasse AM beträgt 16 Jahre. Sie umfasst

  • zweirädrige Kleinkrafträder (auuch mit Beiwagen) bis 45 km/h ("Mopeds"), einem Verbrennungsmotor bis 50 cm³ oder einem Elektromotor bis 4 kW Nenndauerleistung.
  • dreirädrige Kleinkrafträder bis 45 km/h und einem Fremdzündungsmotor bis 50 cm³, einer maximalen Nutzleistung bis 4 kW (bei anderen Verbrennungsmotoren) oder einer Nenndauerleistung von nicht mehr als 4 kW (bei Elektromotoren)
  • vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge bis 45 km/h und einem Fremdzündungsmotor bis 50 cm³, einer maximalen Nutzleistung bis 4 kW (bei anderen Verbrennungsmotoren) oder einer Nenndauerleistung von nicht mehr als 4 kW (bei Elektromotoren) und bis 350 kg Leermasse (bei Elektrofahrzeugen ohne Batterien)

Aufstieg in höhere Führerscheinklassen

Wer in einer kleineren Führerscheinklasse einsteigt, erhält nach zwei Jahren leichteren Zugang zur nächsthöheren Führerscheinklasse.

Wer zum Beispiel zunächst zwei Jahre Erfahrung in der Führerscheinklasse A1 sammelt, muss für die Führerscheinklasse A2 nur noch eine praktische Prüfung ablegen.

Prüfbescheinigung

Für folgende Kraftfahrzeuge wird kein Führerschein, sondern nur eine Prüfbescheinigung von Mofas und von zwei- und dreirädrigen Kraftfahrzeugen bis 25 km/h verlangt:

  • einspurige Fahrräder mit Hilfsmotor bis 25 km/h (Mofas; besondere Sitze für die Mitnahme von Kindern unter sieben Jahren dürfen angebracht sein).
  • Unter die Klasse AM fallende zweirädrige und dreirädrige Kraftfahrzeuge, wenn ihre Bauart Gewähr dafür bietet, dass die Höchstgeschwindigkeit auf ebener Bahn auf höchstens 25 km/h beschränkt ist
  • Mobilitätshilfen im Sinne der Mobilitätshilfenverordnung

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote