Streckensperrung am Möhnesee (Archivversion)

Es ist ein Trauerspiel

Seit 17. April dieses Jahres ist die Sperrung am Möhnesee festgeschrieben. Die Kreisverwaltung Soest machte die nördliche Uferstraße zwischen den Ortsteilen Körbecke und Delecke an allenTagen für Biker dicht. Schon letztes Jahr stellte die Gemeinde Möhnesee dort Verbotsschilder auf, deklarierte die Sperrung aber als einjährige Versuchsphase, die mit der »Lärmbelästigung« durch Motorradfahrer begründet wurde. Der Versuch sollte zeigen, ob Motorradfahrer den Rundkurs um den See wegen dem gesperrten Teilstück meiden. Gegen diesen Test klagte Gerd Vielhaber, verlor aber in zwei Instanzen. Zuletzt vor dem Oberverwaltungsgericht Münster. Die Urteilsbegründung dieses Gerichts ließ der Kreis Soest beim Regierungspräsidium Arnsberg juristisch prüfen. Konsequenz: die endgültige Sperrung. Durch die bürokratischen Wege will sich die Motorradinteressengemeinschaft (MIG) Soest jedoch nicht kleinkriegen lassen. Deren Vorsitzender, Thomas Brandt, hält die gerichtliche Klage für eine Aktion der Solidarität: »Ich weiß, wie ich die Sperrung umfahre. Wir tun das für andere Motorradfahrer, die nicht plötzlich vor einem Verbotsschild stehen sollten.« Die Biker haben bereits einen »Sponsorpool« eingerichtet. Wer mithelfen will, damit das Geld für die Prozeßkosten zusammenkommt, überweist auf die Konto Nummer 302 5954, Bankleitzahl 414 500 75 bei der Sparkasse Soest unter dem Motto »Freie Fahrt«.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote