Werkstattkosten für Motorradfahrer gestiegen

Eine Stunde lang schrauben - 100 Mark

Bonn (tde) – Glückselig sind die Bastler, die an ihren Maschinen alles selbst reparieren können. Alle anderen, die technisch nicht so versiert sind, haben das Nachsehen. Sie lassen Wartungsarbeiten und Reparaturen am Motorrad in der Werkstatt durchführen. Und das kostet dieses Jahr durchschnittlich 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr, wie aus einer Umfrage des Zentralverbandes des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK) hervorgeht. Fast 100 Mark berappt der Kunde für eine Stunde fachliche Hilfe vom Zweiradmechaniker.

Auf dem Land sind nach den Berechnungen des ZDK die Arbeitskosten günstiger als in den Ballungsgebieten: durchschnittlich 92,52 Mark pro Stunde. Die gleiche Leistung kostet in der Großstadt im Schnitt 103,37 Mark pro Stunde. Daraus ergibt sich für Motorradfahrer ein Durchschnittswert von 95,68 Mark für eine Mechanikerstunde in Deutschland, wie der Verband in Bonn mitteilte.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote