Lipperland

Donnerlippchen

Zwischen Weser und Werre läßt es sich auch in der trüben Jahreszeit noch prima Motorradfahren.

Die sanften Hügel und Berge, die gewundenen Täler und dichten Wälder des Lipperlandes erstrecken sich zwischen der Weser im Norden und Osten, dem Flüßchen Werre im Westen und dem Eggegebirge im Süden. In rund einer Stunde ist das grüne Hügelland von Hannover, Kassel oder dem Ruhrgebiet aus zu erreichen. Aber nicht nur für entspannte Motorrad-Kurztrips bietet sich das Quellgebiet der Lippe an, sondern es lohnt, Natur und Kultur in der Vielzahl von idyllischen Fachwerkorten eingehender zu erkunden. Die Lippe selbst entspringt am westlichen Rand des Lipperlandes, nahe der Bad-Lippspringer Burgruine, und ergießt sich rund 250 Kilometer weiter westlich bei Duisburg in den Rhein. Exter und Kalle dagegen durchqueren das Lippische Bergland und münden im Norden in die Weser. In beiden fast parallel verlaufenden Flußtälern reizen geschwungene Straßen und alte Dörfer. Bei Asmissen nahe der Exterquelle bietet sich ein Abstecher zur Burg Sternberg an.Von dort ist es nicht weit ins 800 Jahre alte Lemgo mit seinem mittelalterlichen Stadtkern. Unter den prächtigen Stein- und Fachwerkhäusern aus der Gotik und Renaissance kann man das berühmte »Hexenbürgermeisterhaus« bewundern, dereinst bewohnt vom mittelalterlichen »Hexenjäger« und Bürgermeister Hermann Cothmann. In Lemgo liegt außerdem das sehenswerte Schloß Brake, das neben einem Mühlen- auch das Weser-Renaissance-Museum beherbergt. Mitten durch das Lipperland führt denn auch die Straße der Weser-Renaissance, die zahlreiche Orte mit interessanten Bauten aus dieser Epoche verbindet.Am meisten Spaß macht das Motorradfahren natürlich auf untergeordneten Nebenstraßen, die sich durch die Hügellandschaft schlängeln. Verläßt man hinter Barntrup die B1 Richtung Klus, kommt man auf gut ausgebauten, lohnenswerten Kurvenstrecken über das malerische Fachwerkdorf Lügde zum Köterberg. Nach ein paar Serpentinen gewährt der nur 500 Meter hohe, aber einsam aus der Landschaft aufragende »Gipfel« einen freien Blick hinüber nach Niedersachsen, Hessen und zurück über das nordrhein-westfälische Lipperland. Der Köterberg ist vor allem am Wochenende ein beliebter Motorradtreff, und sind immer einige Biker vor der Gaststätte und Hotel Köterberghaus versammelt.An einem See bei Horn-Bad Meinberg ragen die berühmten und über Treppen begehbaren, schlanken Felsnadeln der Externsteine 35 Meter empor. Die einstige germanische Kultstätte zählt - zu Recht - zu den beliebtesten Ausflugszielen der Region, so daß Besuche besser für die stillen Abendstunden zu planen sind. Gleiches gilt für das auf der Grotenburg über Detmold an der Werre errichtete 55 Meter hohe, vielbesuchte Hermannsdenkmal. Der mit hochgerecktem Schwert seit 1875 auf einem Sockelturm postierte Germanenfürst erinnert an eine siegreiche Schlacht gegen die Römer, die einer Legende zufolge hier im Jahre neun nach Christus getobt haben soll. Gen Westen schließt sich nun die Runde durch das Lipperland wieder, die alte B1 läd zum traditionreichen Ausstieg in Richtung Ruhrpott ein.
Anzeige

Infos

Schauplatz dieses Tourentips ist eine kleine Region im Nordosten des Ruhrpotts, die sich ideal für einen Wochenendausflug aus der Mega-Metropole eignet. Wer die Tour nachfahren möchte, muß untenstehende Streckenskizze in eine Landkarte übertragen. Das praktische ACTION TEAM-Roadbook gibt es für diese Route leider nicht. Wer darauf dennoch nicht verzichten möchte, verlege seine Tour einfach etwas nach Osten oder Südwesten und kann dann auf den Tourenführer Siegerland/Sauerland für 9,90 Mark oder den Tourentip Nr. 14 (Hessisches Bergland/Sauerland) für fünf Mark plus Versandkosten zurückgreifen. Zu bestellen unter Telefon 0711/182-1229.
Anreise: Aus dem Norden oder Nordwesten kommend, die A 2 bis zum Autobahndreieck Löhne fahren und dann Richtung Vlotho und Kalletal orientieren. Aus dem Süden nimmt man die A 44, dann die A 33 bis Paderborn-Elsen und weiter über die B 1 nach Horn-Bad Meinberg.Übernachten: Alle Preise gelten für Doppelzimmer mit Frühstück: »Hotel zur Burg Sternberg«, Sternbergerstr. 37, 32699 Extertal-Linderhöfe, Telefon 05262/944-0, Fax 944-144, 128 Mark. »Hotel Stadt Lügde«, Marktplatz/Vordere Str. 35, 32676 Lügde, Telefon 05281/98070, Fax 980734, 120 Mark. Günstig und schön gelegen: »Berghotel Köterberg«, 32676 Lügde-Köterberg, Telefon 05283/659, Fax 1682, 80 Mark. Dazu kommen preiswerte Jugendherbergen in und nahe den Städten, zum Beispiel in Blomberg oder Detmold, und einige Campingplätze, beispielsweise bei Vlotho, Meierberg/Extertal oder Barntrup.Information: Verkehrsverein Lemgo e.V., Papenstr. 7, 32657 Lemgo, Telefon 05261/213-347 oder via Internet: http//www.lippe-online.deSehenswert: Viele der alten Dorf- und Stadtkerne, wie Lemgo, Blomberg oder Lügde, bieten neben Idylle auch Architekturinteressierten einiges. Auf der »Straße der Weser-Renaissance«, die im Süden des Lipperlands weitgehend dem Verlauf der B 1 entspricht, kann man einige Prachtbauten aus dem 16. Jahrhundert bewundern. Vielen Touristen ist das Hermannsdenkmal bei Detmold ein Muß - wenn man schon mal da ist, kann man auch hinfahren. Bei Horn-Bad Meinberg begeistern die Externsteine und die Atmosphäre um sie herum. Wenn man die Zeiten zu starken Andrangs meidet, dann sind die Felsnadeln ein Erlebnis, das man wirklich nicht auslassen sollte. Lohnenswert ist auch ein Besuch der Adlerwarte Berlebeck. Die beste Aussicht hat man vom Köterberg im Südosten des Lipperlandes.Literatur: Wie immer gut und solide ist der HB-Bildatlas »Ostwestfalen - Teutoburger Wald« (inklusive Lipperland) für 16,80 Mark. Ansonsten empfiehlt sich für das Lipperland im engeren Sinne der »Freizeitführer Ostwestfalen-Lippe (mit Paderborner Land)«, Wartberg Verlag, Gudensberg-Gleichen, 19,80 Mark.Karte: Auf den meisten Karten liegt das Lipperland im Anschnitt, ist also auf zwei Karten verteilt. Außer bei der ADAC-Regional-Karte »Weserbergland und Oberharz« /Deutschland Blatt 5), Maßstab 1:150 000, 12,80 Mark oder der Großblattausgabe der bewährten Generalkarte von Marco Polo, Blatt 3, Nordhessen/Niedersachsen Süd, für 12,80 Mark in 1:200 000.

Pictogramme

Strecke: 250 KilometerZeit: 2 TageStreckenprofil: Hügelig, kleinere Serpentinenstrecken, meist sehr gute Straßen.Pausen: Viele Möglichkeiten in den größeren Orten wie Lemgo oder Lügde; Ausflugslokale am Hermannsdenkmal und den Externsteinen. Bikertreff: Das KöterberghausSehenswert: Alte Ortskerne, Externsteine, Hermannsdenkmal, Weser-Renaissance-Museum, Rundblick am Köterberg

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote