Alpen (Infos)

Die Schweizer Alpen sind ein fantastisches Terrain zum Kurvenräubern. Besonders toll: die Region südlich des Vierwaldstätter Sees, wo sich gleich einige der höchsten Bergstraßen aneinander reihen.

Anreise
Der Vierwaldstätter See ist über mehrere Autobahnen (Vignettenpflicht) schnell zu erreichen. Ab Basel führt die A 2 nach Luzern; wer aus Richtung Winterthur kommt, peilt Zürich an und gelangt auf der A 4 (einfach in Richtung Gotthard halten) nach Küssnacht, das direkt am See liegt. Deutlich mehr Fahrspaß bieten ab der Schweizer Grenze natürlich die Nebenstraßen. Auf ihnen spart man auch die Gebühr für die Vignette, die 26,50 Euro kostet.

Reisezeit
Wer kann, sollte den Ferienmonat August und die langen Wochenenden (Pfingsten oder 1.Mai) meiden – da bleibt aufgrund des vielen Verkehrs der Fahrspaß garantiert auf der Strecke. Ab Juni, manchmal auch schon im Mai, sind die meist über 2000 Meter hohen innerschweizer Pässe nach der Wintersperre wieder für den Verkehr freigegeben. Für viele Alpenfans sind allerdings September und Oktober, wenn sich bereits das Laub verfärbt, die schönste Zeit für eine Pässerunde. Spätestens ab November herrscht auf den im Text beschriebenen Pässen Winterpause.

Unterkunft
Hotels und Pensionen finden sich im gesamten Alpenraum praktisch in jedem Ort. Motorradfahrer werden überall heftig umworben. Wer nicht gerade mit einer größeren Gruppe im August unterwegs ist, braucht nicht zu reservieren, sondern kann sich je nach Lust und Laune (und Müdigkeit) überall problemlos ein Zimmer suchen. Leider ist die Schweiz ein teures Pflaster – unter 60 Franken für ein Einzelzimmer geht kaum was. Der Tipp: »Hotel Hof & Post« in Innertkirchen, das zwischen Susten- und Grimselpass gelegen ist. Ein Einzelzimmer kostet pro Nacht ab 60 Franken. Mit schattigem Biergarten, wirklich guter Küche und einem speziellen Übernachtungsangebot für Motorradfahrer (zwei Übernachtungen mit Halbpension 100 Franken pro Person); Telefon 0041/33/9711951; Internet: www.hotel-hof-post.ch. Weitere von Motorradfahrern empfohlene Hotels finden sich in der »Angenehmen Ruhe« (siehe nächste Seiten). Allgemeine Infos: Schweiz Tourismus, Telefon 069/2560010; Internet: www.schweiz-tourismus.de.

Literatur
Nach wie vor die Bibel jedes Alpenfans: »Der große Alpenstraßenführer« aus dem Hause Denzel, 21. Auflage. Darin werden sehr detailliert beinahe sämtliche Alpenstrecken beschrieben, ISBN 3850477630, für 36 Euro. Tankrucksackgerechter ist die kleinere Ausgabe »Ostalpen« mit 75 Rundfahrten im mittleren wie im östlichen Alpenteil, ISBN 3850477614, 34 Euro. Für Alpenreisen top-informativ sind die Ausgaben der MOTORRAD Edition Unterwegs für je 16 Euro. Während sich die drei ersten Alpen-Bände jeweils durch möglichst viele Anrainerstaaten arbeiten, legen die jüngsten Werke »Österreich« und »Deutsche Alpen« einen begrenzten Focus. Einfacher gemacht ist der handliche Band »Alpen – der Westen« aus der Serie Traumstraßen Tour Guide von Louis für 9,95 Euro. Darin werden kurz und knapp zehn Alpentouren beschrieben. Für Digital-Freunde gibt’s den »MOTORRAD Tourenplaner 2003/2004« mit den schönsten Strecken im gesamten Alpenraum. Kartenausdrucke sind von selbst geplanten Touren oder von 350 Vorschlägen möglich. Für 39,95 Euro unter www.motorradonline (Shop) zu bestellen.Die besten Karten für die Tour: Shell Euro-Karte »Schweiz« im Maßstab von 1:303000 plus Generalkarte »Oberitalienische Seen, Mailand, Turin« in 1:200000.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote