Bayerischer Wald (Infos)

Der am Dreiländereck zu Österreich und Tschechien liegende Bayerische Wald ist mit seinem teilweise hundert Jahre alten Nationalpark eines der ursprünglichsten Gebiete Deutschlands. Gerade recht für winterliche Vergnügungen.

Anreise
Aus Nordwesten per A 3 bis Regensburg, aus Südwesten über die A 8 bis München und dann auf der A 92 weiter nach Deggendorf. Von Nordosten A 9 und A 93 wählen.

Übernachtung
Vor allem in der Nähe des Nationalparks gibt es viele Privatzimmer. Inklusive Frühstück liegen die Preise um 25 Euro pro Person. Wer Wandern und Motorradfahren kombinieren will, sucht sich am besten in der Gegend um Zwiesel eine Ferienwohnung, die meist nur geringfügig mehr als ein Zimmer kostet. Gute Hausmannskost und vor allem ausgezeichnete Wildspezialitäten werden dies- und jenseits der Grenze sehr günstig angeboten.

Sehenswert
In der Gegend von Zwiesel, Spiegelau und Bodenmais haben sich die für den Bayerischen Wald typischen Glashütten angesiedelt. Zu den größten gehören die Eischhütte und Joska Crystal. Dort wird für Besucher mehrmals täglich der Weg vom Rohstoff zum fertigen Glas vorgeführt. In den Dörfern der Umgebung gibt es auch kleinere Betriebe, in denen sich die Glasbläser bei der Arbeit gerne über die Schulter schauen lassen. Das Glasmuseum Frauenau dokumentiert die Jahrtausende alte Geschichte des Glases. Interessante Werke zur Glaskunst bietet außerdem die Gläserne Scheune bei Viechtach/Schönau. Dort können in den »Ägayrischen Gewölben« neben den Glasbildern des Betreibers eine sehenswerte Mischung aus Funden der griechischen, römischen und ägyptischen Antike betrachtet werden. Eine kurzweilige Führung bietet das weltbekannte Graphitwerk in Kropfmühl (nahe Wegscheid) sowie die Silberstollen bei Bodenmais, die über die Anfänge des Bergbaus informieren. Informationen zum Nationalpark Bayerischer Wald erhält man im Hans-Eisenmann-Haus bei Neuschönau. Zu den spannendsten Ecken im Urwaldgebiet des Nationalparks gehört das Höllbachgspreng beim Großen Falkenstein sowie der Urwald Mittelsteighütte direkt hinter dem Zwieslerwaldhaus. Auch für Wandermuffel ideal, da Letzterer direkt neben dem Parkplatz beginnt. Sehenswert ist zudem die Bibliothek im Kloster Metten und in Tschechien die mittelalterliche Stadt Ceský Krumlov.

Literatur
Das Angebot an Reiseführern über den Bayerischen Wald ist recht umfangreich. Im kompakten Tankrucksackformat gibt es von Marco Polo und Merian live jeweils »Bayerischer Wald« für je knapp acht Euro. Gute Informationen vermittelt der gleichnamige Bildband der Reihe sehen & erleben von Raimund Kutter und Gabriele Greindl für 12,80 Euro. Das tschechische Gebiet des Nationalparks wird in den Reiseführern meist nur gestreift. Einen ersten Überblick vermittelt der Polyglott »Tschechische Republik« für 7,80 Euro. Beste Orientierung bietet Mairs für den deutschen Teil mit der Generalkarte Blatt 17, »Regensburg, Weiden, Passau« sowie für Tschechien mit dem Blatt »West- und Mittelböhmen«.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel