Berlin-Breslau

Sie gehört zweifellos zu den großen Offroad-Abenteuern mitten in Europa: Die knallharte Berlin-Breslau stellt höchste Ansprüche an Fahrkönnen und Kondition.

Sand, Schlamm und unzählige Flussdurchfahrten – wer darauf steht, bereits über reichlich Offroad-Erfahrung verfügt und fit wie ein Turnschuh ist, sollte über eine Teilnahme an der inzwischen 12. Ausgabe der Berlin-Breslau nachdenken. Da geht’s durch wüstenähnliche Sandfelder, ehemalige Tagebauwerke, dichten Wald und über polnische Truppenübungsplätze. Zehn oder zwölf Stunden im Sattel? Patschnass und verdreckt bis zum Gehtnichtmehr? Und dann noch mitten im Sumpf den Hobel anschieben oder in der Nacht endlos schrauben? Das muss man mögen. Navigation sollte bei den ellenlangen Tagesetappen ebenfalls kein Fremdwort sein, wenn man sich in der – man glaubt es kaum – schier undurchdringlichen Botanik im westlichen Polen einigermaßen zurechtfinden will. Diese extrem sportlich orientierte Veranstaltung verlangt definitiv alles. Und belohnt grandios: Wer durchhält, hat seinen inneren Schweinehund ein für alle Mal niedergerungen und ein großes Abenteuer bestanden. Das Nenngeld umfasst neben der Startgebühr die Verpflegung und einen Platz in den einfachen Camps.

Termin: 24. 6. bis 1. 7. 2006 lNenngeld: 830 Euro pro Fahrer und Motorrad, Infos: Breitengrad Sport und Werbe GmbH, Bahnhofstraße 4, 87739 Breitenbrunn, Telefon 08263/1526, Internet: www.breitengard.com
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel