Die Stadt Kabul

Die Metropole, auf 1800 Meter Höhe gelegen, galt in den 1960er Jahren als eine der schönsten Hauptstädte der Welt. Heute ist es eine Mischung aus Trostlosigkeit und Verfall, in der mindestens drei, nach Schätzungen bis zu fünf Millionen Menschen leben. Weil viele Flüchtlinge versuchen, sich nach ihrer Rückkehr in Kabul durchzuschlagen, ist die Einwohnerzahl stark gewachsen. Als eines der weiteren Hauptprobleme gilt die extreme Luft- und Umweltverschmutzung. Eine Kanalisation existiert kaum, ebenso wenig ein öffentliches Stromnetz, weshalb ununterbrochen Tausende von Generatoren laufen. Außerdem ist Kabul für Ausländer nach wie vor eine der gefährlichsten Städte der Welt. Das Auswärtige Amt etwa weist Neuankömmlinge an, dass „Wohn- und Diensträume stets bewacht“ und „immer Dritte über den Aufenthaltsort informiert“ sein sollten.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel