Infos: Äthiopien Infos

Das Hochland mit seinen urchristlichen Zentren, die Danakil-Wüste oder die kulturell besonders interessanten Stammesgebiete im Südwesten – Äthiopien gilt als eines der vielfältigsten Länder Afrikas.

Anreise
Reisende mit eigenem Fahrzeug können entweder aus dem Sudan oder von Kenia aus nach Äthiopien einreisen. Die Übergänge nach Eritrea sind derzeit geschlossen, und die gesamte Grenzregion gilt wegen anhaltender Spannungen der beiden Länder zudem als überaus unsicher. Aktuelle Infos und Sicherheitshinweise finden sich auf der Internetseite des Auswärtigen Amts: www.auswaertiges-amt.de. Organisierte Motorradreisen werden an-
geboten (siehe rechts), der Flug ist allerdings nicht inklusive und kostet hin und zurück ab etwa 800 Euro.

Dokumente
Neben einem gültigen Reisepass benötigt man für Äthiopien ein Visum, das vor der Reise bei der Botschaft in Berlin beantragt werden muss: Botschaft der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien, Boothstraße 20a, 12207 Berlin, Telefon 030/772060. An den Grenzübergängen werden keine Visa ausgestellt. Ein Carnet de Passages ist für Äthiopien selbst nicht erforderlich; wer allerdings per Achse in das Land reisen will, benötigt das Zolldokument für die Nachbarstaaten. Details dazu gibt es beim ADAC, Telefon 089/76760; www.adac.de. Für die im Text beschriebene Durchquerung der Danakil-Wüste (Grenzgebiet zu Eritrea) benötig man eine besondere Genehmigung, die von der Regionalverwaltung in Semera ausgestellt wird. Wird unterwegs häufig kontrolliert.

Unterkunft
In allen Städten und touristisch interessanten Orten gibt es Hotels und Pensionen unterschiedlichster Preiskategorien. Mehr als umgerechnet 15 Euro pro Nacht sollte allerdings nur in Ausnahmefällen gezahlt werden. In ländlicheren Regionen sind einfachste Unterkünfte ab fünf bis sieben Euro zu finden.

Gesundheit
Es empfiehlt sich eine Malariaprophylaxe. Bei der Ausreise aus dem Land wird oft kontrolliert, ob ein Impfschutz gegen Gelbfieber besteht – also entsprechend vorsorgen. Weitere empfehlenswerte Impfungen: Polio, Tetanus sowie Hepatitis A und B.

Organisierte Touren
Der in Addis Abeba stationierte Motorrad-Reiseveranstalter Africa Riding Adventures bietet bis zu zehntägige, organisierte Trips durch alle Teile Äthiopiens an. Chef Flavio Buonaiuti hält eine Flotte von KTM LC4 sowie Honda 650 Dominator bereit. Leider ausgeschlossen: Motorradmiete für
individuelle Fahrten durchs Land. Weitere Infos: www.africaridingadventures.com (Preise der Touren nur auf Anfrage).

Kulinarisches
Das äthiopische Nationalgericht heißt Injerra: ein fermentierter, leicht säuerlich schmeckender Fladen, der mit verschiedenen Soßen serviert und per Hand gegessen wird. Äthiopien ist das Ursprungsland des Kaffees – eine Kaffeezeremonie sollte man sich daher nicht entgehen lassen: Zuerst werden die grünen Bohnen auf einer Metallscheibe über glühender Holzkohle geröstet, anschließend mit einem Mörser zerstampft. Das Pulver wird zusammen mit etwas Wasser in ein bauchiges Tongefäß gefüllt und dreimal zum Kochen gebracht. Das ganze Prozedere nimmt in der Regel ein bis zwei Stunden in Anspruch.

Literatur
Erste Wahl: »Äthiopien« von Reise Know-How. Das 2004 aktualisierte Werk für 23,50 Euro bietet auf 504 Seiten ausführliche Infos über jeden Winkel des Landes. Wer wie der Autor eine Nord-Süd-Durchquerung des afrikanischen Kontinents plant, dem sei das neue, Bildband-ähnliche Buch des Österreichers Josef Pichler empfohlen: »Motorradtraum Afrika – 30000 Kilometer Abenteuer von Kairo bis Kapstadt«. Preis: 39,90 Euro. Für Afrika-(Äthiopien-)Reisende kommt als Übersichtskarte nur Blatt 745 »Africa North-East« von Michelin im Maßstab von 1:4000000 in Frage, Preis: 7,50 Euro. Eine brauchbare Detailkarte findet sich im Angebot des Reise Know-How-Verlags: »Äthiopien, Somalia, Eritrea, Djibuti« im Maßstab von 1:1800000 für 8,90 Euro.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel