Infos Sierra Nevada

Karte: Maucher
Dass die Strecken rund um die Sierra Nevada ein tolles Motorradrevier sind, ist kein Geheimtipp mehr. Dazu mildes Klima und spanische Lebensart – nur die gut 2000 Kilometer lange Anreise kann abschrecken.

Anreise:
Wer in die spanische Sierra Nevada reisen möchte, muss leider eine lange Anfahrt in Kauf nehmen – ab Frankfurt beispielsweise rund 2300 Kilometer. Und ordentlich löhnen: In Frankreich und Spanien fallen allein für eine Strecke 66 Euro Autobahngebühren an. Eine Alternative ist die Anreise per Autozug, mit dem man bequem ab diversen deutschen Bahnhöfen zumindest bis ins südfranzösische Narbonne gelangen kann. Ab Frankfurt/Neu Isenburg kostet die einfache Fahrt für Fahrer und Motorrad in der günstigsten Kategorie ab 210 Euro. Infos in allen DB-Reisezentren sowie im Internet unter www.autozug.de. Oder man lässt sein Motorrad per Transporter nach Andalusien bringen und fliegt hinterher.

Reisezeit:
Für Motorradtouren ist der Frühling die schönste Reisezeit. Bereits Anfang März steht das Land in voller Blüte, es herrschen angenehme Temperaturen, und das Touristenaufgebot hält sich – mit Ausnahme von Ostern – in Grenzen. Warme Klamotten empfehlen sich vor allem für Ausflüge in die Höhenlagen der Sierra Nevada: Hier kann man gewissermaßen am Straßenrand bis Ende April Ski fahren.

Übernachten:
Rund um die Sierra Nevada und entlang der Costa del Sol ist die Infrastruktur bekanntermaßen gut. An Hotels und Pensionen herrscht wahrlich kein Mangel. Sehr ansprechend sind die im andalusischen Stil errichteten Ferienhäuschen des Hotels Villa Turística de Bubión. Bei einer Belegung mit zwei Personen zahlt man 38,50 Euro pro Nase, mit vier Personen 28,75 Euro. Das Frühstücksbuffet kostet sechs Euro extra, Selbstversorgung ist möglich. Barrio Alto s/n, 18412 Bubión, Telefon 0034/958/763909; Internet: www.villabubion.com. In Tabernas empfiehlt sich das günstige „Hostal Avenida“, in dem für ein Einzelzimmer 20 Euro und für ein Doppelzimmer 33 Euro zu entrichten sind. In der angegliederten Bar lässt es sich gegen Aufpreis zudem gut frühstücken. Telefon 0034/950/365395. Im netten Küstenort Almuñécar ist das am Strand gelegene Hotel Los Fenicios eine sehr gute Wahl. Für die Übernachtung mit Frühstück zahlt man ab 50,25 Euro pro Person. Telefon 0034/958/827900; Internet: www.solmelia.com. Weitere Auskünfte über das Land, Unterkünfte oder Sehenswertes erteilt das Spanische Fremdenverkehrsamt in München, Telefon 089/5307460; Internet: www.spain.info oder www.tourspain.es.

Mietmotorräder:
Mietmotorräder sowie geführte Enduro-Touren bietet die Don Moto Enduroservice GmbH aus Witten an. Deren Stützpunkt ist der Küstenort Almuñécar östlich von Malaga. Als Mietfahrzeuge stehen Enduros zwischen 350 und 650 cm³ zur Verfügung, ein siebentägiges Komplettarrangement inklusive Übernachtung, Motorradmiete und Tourguide gibt es ab 690 Euro. Weitere Infos unter Telefon 02302/429576 und im Internet www.don-moto.de.

Literatur:
Jede Menge Hintergrundinformationen und praktische Tipps liefert der im Reise-Know-How-Verlag erschienene Band „Andalusien“, Preis 19,90 Euro. Kompakte Infos für unterwegs bietet das gleichnamige DuMont-Reise-Taschenbuch für zwölf Euro. Zur Orientierung eignet sich die RV-Regionalkarte „Costa del Sol, Andalusien, Costa de la Luz“ im Maßstab von 1:300000. Preis: 8,95 Euro. Präziser – aber leider nicht für die komplette Route zu gebrauchen – ist die Michelin-Karte Nummer 124 „Costa del Sol“ im Maßstab 1:200000 für 7,50 Euro.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel