Infos

In der Millionenstadt am Bosporus prallen nicht nur zwei Kontinente, sondern auch Tradition und Moderne aufeinander. In kaum einer andere Metropole blieb die wechselvolle Geschichte so greifbar erhalten.

Anreise:Wer auf dem Landweg in die Türkei will, muss Österreich, Ungarn, Rumänien und Bulgarien durchqueren und ab München knapp 2200 Kilometer abspulen. Eine Strecke, die sich wegen der teils schlechten Straßen in Rumänien und Bulgarien ziemlich ziehen kann. Deutlich angenehmer und 400 Kilometer kürzer ist die Route über Italien und dort per Nachtfähre von Ancona nach Igoumenitsa. Von dort geht es per Achse weiter durch Nordgriechenland zur türkischen Grenze und nach Istanbul. Papiere:Für die Einreise mit dem eigenen Fahrzeug wird ein Reisepass benötigt, in den das Fahrzeug beim Grenzübergang eingetragen wird. Ohne Fahrzeug genügt der Personalausweis. Österreicher benötigen ein Visum, das an der Grenze ausgestellt wird.Reisezeit und Klima:Die angenehmsten Monate sind April bis Juni und September/Oktober, die regenreichsten im Winter. Der Hochsommer ist erdrückend heiß und deshalb für ausgedehnte Besichtigungen eher ungeeignet. Unterkunft:Rund um die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten im Stadtteil Eminönü (Sultanahmet) gibt es Übernachtungsmöglichkeiten in allen Preisklassen. Zimmer ohne Frühstück beginnen bei 25 US-Dollar. Zwei Straßenzüge östlich der Hagia Sofia steht das Green Hotel, Akbiyik Caddesi Nr. 5, Sultanahmet, Telefon 90/ 212 458 19 57. Es eignet sich bestens als Ausgangspunkt für die Besichtigung der Altstadt und der Sehenswürdigkeiten. Teuer, aber stilvoll nächtigt es sich in der Ayasofya Pansiyon. Das im alten Stil gebaute Haus eignet sich ebenfalls sehr gut als Ausgangspunkt und kostet pro Nacht 120 US-Dollar.Sehenswert:Topkapi-Palast; Yerebatan Saray, eine der größten ehemaligen Zisternen aus byzantinischer Zeit; die Hagia Sofia war erst eine Kirche, wurde dann zur Moschee und ist heute ein Museum; Sultanahmet Moschee (Blaue Moschee); Dolmabaçe Sarayi (Palast am europäischen Bosporusufer) und der große Bazar. Die genannten sind nur die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, die Liste ließe sich fast beliebig verlängern. Achtung: Moscheen sollten in »züchtiger« Kleidung und ohne Schuhe betreten werden. Informationen:Türkisches Generalkonsulat, Baseler Str. 37, 60329 Frankfurt, Tel. 069/233 081-82, Fax 069/232 751.Zeitaufwand:Wenigstens vier Tage
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote