Infos

Nordeuropa vom Feinsten – anders ist eine Reise zum Nordkap und dann via Murmansk und Moskau wohl kaum zu beschreiben. Zumal man sich als Motorradfahrer im Norden Russlands fast noch als Pionier fühlen darf.

AnreiseNach Norwegen gelangt man mit unterschiedlichen Fährunternehmen (FDS, Color Line, Stena Line, Fjord Line), die die Strecke von Kiel, Friedrichshafen, Hirtshals und Amsterdam nach Oslo und zu einigen anderen Destinationen in Südnorwegen (Egersund, Kristiansand, Stavanger, Bergen) bestreiten. Die kürzeste und günstigste Überfahrt ist jene von Hirtshals nach Kristiansand, die in der günstigsten Variante einfach für eine Person und ein Motorrad ab 26 Euro kostet. Weitere Infos: Color Line, Telefon 0431/7300300; www.color-line.de. Eine Übersicht über Europas Fähren ist in der MOTORRAD-Ausgabe 10/2001 oder im Internet uner www.ocean24.de zu finden.Reisezeit Im Norden Europas sowie in Russland reist es sich zwischen Mai und September am besten. Juli und August sind die wärmsten und regenärmsten Monate, dafür trifft man in dieser Zeit – zumindest in Norwegen – die meisten Touristen. Das Nordkap ist besonders zu Zeiten der Mitternachtssonne (Mitte Mai bis Ende Juli) beliebtes Reiseziel.DokumenteIn Norwegen reicht der Personalausweis, während für Russland ein Touristenvisum erforderlich ist, das nur dann für maximal einen Monat ausgestellt wird, wenn entweder ein Unterkunftsnachweis (auch private Einladung) oder ein Beleg über gebuchte Hotels vorliegt. Hilfe bei der Visabeschaffung bietet beispielsweise der Berliner Reiseveranstalter Lernidee Erlebnisreisen, Telefon 030/786000, www.lernidee.de. UnterkunftIn Norwegen kein Problem. Campingplätze, Jugendherbergen (Vandrerhjem) und einfache Hütten (Hytter) sind überall zu finden. Außerdem gestattet das so genannte Jedermannsrecht, sofern man sich ordnungsgemäß verhält, wildes Campen für eine Nacht nahezu überall. In Russland ist das Campen schwieriger, dafür finden sich selbst in abgelegenen Regionen ausreichend Unterkünfte. Sie sind sehr günstig – und oft sehr einfach gehalten. In Moskau, St. Petersburg und Minsk entsprechen die Hotels westlichem Standard und Preisen.TankenNorwegen verfügt über ein dichtes Tankstellennetz, allerdings kostet der Liter Benzin etwa 1,40 Euro. In Russland sind Tankstellen zumindest entlang den Hauptverbindungsstraßen dicht gesät, und fast alle verfügen über Superbenzin (95 Oktan). Je weiter man in beiden Ländern in den Norden kommt, desto größer werden allerdings die Abstände zwischen den Zapfsäulen. Gelegentlich kann es aber vorkommen, dass Sprit knapp wird.FinanzenWichtigstes Zahlungsmittel neben dem Rubel ist in Russland der US-Dollar. Geldautomaten gibt es in jeder größeren Stadt, von manchen können auch US Dollars abgehoben werden. Kreditkarten sind in größeren Städten ebenfalls ein gängiges Zahlungsmittel. Traveller-Cheques sollte man allenfalls nur als Reserve mit sich führen, da das Umtauschen sehr langwierig und der Kurs schlecht ist.LiteraturÜber Norwegen sind beinahe unendlich viele Reiseführer erschienen. Eine gute Wahl ist der Apa-Guide »Norwegen« für 19,95 Euro. Das gleichnamige GEO Special informiert in bekannt guter Qualität über dieses Land, Preis: 6,65 Euro.Wer eine Reise durch Russland plant, sollte sich unbedingt die entsprechende Ausgabe von Lonely Planet anschauen. Das Buch liefert zuverlässige Informationen über fast jeden Winkel des Landes. 29,80 Euro.Die Skandinavien-Karte aus dem Hause Michelin ist trotz des großen Maßstabs von 1:1,5 Mio eine gute Wahl, wenn man durch das ganze Land bis zum Nordkap reisen möchte. Für Russland empfiehlt sich die »GUS«-Karte von Marco Polo im Maßstab von 1:2 Mio. Zeitaufwand: drei MonateStreckenlänge: zirka 13000 Kilometer
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote