Infos

Die größte griechische Insel ist für Motorradfahrer ein besonders lohnendes Ziel: Die Strecken im Inselinnere sind ein atemberaubendes Revier. Und nach einer schweißtreibenden Tour locken tolle Strände.

AnreiseUm nach Kreta zu gelangen, sind zwei Fähretappen nötig. Die erste führt von Venedig, Triest oder Ancona nach Patras (Deckspassage für eine Person mit Motorrad je nach Saison ab 75 Euro, Kabinen ab 38 Euro Aufpreis). Anschlussfähren nach Kreta legen im Athener Hafen Piräus ab, der auf 200 Kilometer Landweg anfahren werden muss. (Alternativ-Hafen: Githio auf dem Peloponnes, 270 Kilometer). Eine gute Übersicht über alle Möglichkeiten bietet das »Fährenspezial« aus MOTORRAD 10/2001 (nachbestellbar unter Telefon 0711/182-1229), der ADAC, das griechischen Fremdenverkehrsamt (siehe Informationen) und das Internet unter xxxxxxxxxxx. Reisezeit:Kreta bietet als südlichste Insel Europas mit Schneefällen im Winter und Hochsommer-Temperaturen von über 40 Grad gewaltige Kontraste. Die angenehmsten Monate für eine Motorradtour sind daher Mai/Juni und September/Oktober. Im Hochsommer ist es voll und die Unterkünfte können knapp werden. Übernachten:Quartiere sind auf Kreta überall zu finden. In Hotels kostet das Doppelzimmer ab 25 Euro, Privatzimmer beginnen je nach Saison bei zehn bis 15 Euro ohne Frühstück. Auf der Lasithi-Hochebene ist das Hotel Maria (Telefon 0030-(0)-844/31209) in Agios Georgios empfehlenswert (ab 18 Euro). Einer der schönsten, ruhigsten und unverbautesten Plätze ist Kato Zakros an der Ostküste. Quartiere vermietet dort Kostas Antonopoulos, Telefon und Fax 0030/ (0) 843/ 27064, e-mail: kostasantonopoulos@yahoo.com , internet: www.geocities.com/katozakrosroomscoral. (Reservierung empfehlenswert). Entlang der Küsten gibt es einige Campingplätze, die aber im Vergleich zu Privatzimmern relativ teuer sind (um acht Euro für eine Person mit Bike) und deren Zustand leider oft schlecht ist. Die besten liegen an der Südküste, zum Beispiel ist Camping Komos zwischen Matala und Pitsidia ein gepflelgter Platz mit Pool, Telefon 0030-(0)-892/455 96, Fax 452 50.GastronomieDie griechische Küche lebt vor allem von ihren Grillgerichten. Neben dem bekannten Gyros, dem Fleischspieß Souvlaki oder den mit Schafskäse gefüllten Frikadellen »Bifteki« zählen besonders Lamm vom Grill, mit Schafskäse gefüllter, gegrillter Tintenfisch, oder überbackene Muscheln zu den Spezialitäten. Die komplette Speisekarte gibt es oft erst abends ab zehn Uhr, der üblichen Essenszeit der Griechen. Besonderer Tipp: die wunderschön gelegene Taverna Kefalovrisi bei Messa Mouliana (ausgeschildert). Die StreckeAuch wenn der größte Teil der beschriebenen Tour auf Asphalt fahrtbar ist, gilt Kreta als Eldorado für Schotterfreaks. Vor allem im Ida-Gebirge in Zentralkreta und im äußersten Südosten zwischen Zakros und Ierapetra gibt es kilometerweise raue Pisten zu beackern. Zum Beispiel die Verbindung von Adravatsi nach Analipsi im äußersten Südosten des Landes und von Voutás hinaus zur Westküste. Beide Strecken sind nur für Enduros empfehlenswert. Ein gewisser Orientierungssinn und genügend Sprit und Wasser sollten immer mit von der Partie sein. Wertvolle Enduro-Tipps gibt das Buch »Unerkundetes Kreta« vom Athener Road-Edition-Verlag, ISBN 960-8481-14-7, für 20 Euro. (Ist schwer zu kriegen, im Zweifelsfall beim GEO-Center in Stuttgart versuchen, Telefon 0711/78194610). Motorradverleih:Mietmotorräder in durchweg gutem Zustand gibt es in fast allen größeren Küstenorten. Eine gute Adresse ist Motor Club, 18 Agglon Square, Heraklion, die das Bike auch an anderen Orten zurücknehmen. Telefon 0030-(0)-81/22 24 08, Fax 22 2 862, www.griechenland.com/motor02.html. Wochenpreise zwischen 150 Euro (125er Yamaha) und 300 Euro (BMW F 650). Literatur:Im Kreta-Reiseführer von Marco Polo für acht Euro sind viele Informationen und eine sehr gute Karte in handliches Format gepackt. Für den Rest sorgen der Merian »Kreta« und der Roman »Alexis Sorbas« von Nikos Kazantzakis. Gute Karten (auch für Off-Roader) kommen von Marco Polo mit der Freizeitkarte Kreta (zwei Blätter) in 1:125 000, Reise Know How mit einem Doppelblatt in 1:140 000 oder dem erwähnten Road-Edition-Verlag (siehe Strecke) mit Kreta in 1:250 000. Informationen:Griechische Zentrale für Fremdenverkehr: Neue Mainzerstr. 22, 60311 Frankfurt/M, Telefon 069/23 77 35, Fax 23 65 76. Im Internet bietet die Seite www.fernweh.com/greece.htm. eine Menge Links zu Griechenlandseiten mit Verweisen zu Kreta.Gefahrene Strecke: Etwa 850 KilometerZeitaufwand: 10 Tage
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote