Infos

Wer den weiten Weg bis in Frankreichs Südwesten auf sich nimmt, wird dort mit einer Motorradtour über wenig befahrene Kurvensträßchen inmitten eines mittelalterlichen Umfelds entlang wunderschöner Flüsse belohnt.

Allgemein:Frankreich allgemein, aber die alte Provinz Périgord im Besonderen verwöhnt Reisende mit einer landschaftlichen Spezialität, die heute in Europa und vor allem in Deutschland selten geworden ist: mit völlig naturbelassenen Flusslandschaften. So prägen die unregulierte Dordogne samt ihrer Nebenflüsse Vézère, Auvézère und Dronne die Gegend in ganz entscheidend. Außerdem lockt historisches Ambiente an jeder Ecke. Bausünden scheint es in der geschichtsträchtigen Region kaum zu geben. Dafür Schlösser und Burgen in fast jedem Dorf und der Blick auf 20000 Jahre Menschheitsgeschichte in den Wohnhöhlen von Familie Feuerstein & Co. Mehr zu sehen kann es rund ums Motorradfahren kaum geben. Anreise:Die Region östlich von Bordeaux am Antlantik macht runde 1400 Anreise-Kilometer nötig. Diese können entweder nordwestlich über die Autobahn nach Paris und von dort über Orleans nach Bordeaux abgespult werden, oder, weiter südöstlich, über Mulhouse, Lyon, Clermont-Ferrand und von dort auf der Landstraße N 89 äußerst reizvoll durch die Auvergne Richtung Perigueux. Eine Alternative bietet der AutoZug der Bundesbahn, der seit kurzem von fünf deutschen Bahnhöfen nach Bordeaux rollt. Ab Frankfurt kostet das Hin- und Rückfahrticket beispielsweise für eine Person mit Motorrad in der mittleren Saisonkategorie 513 Euro, einfach 285 Euro. Infos und Buchungen unter Telefon 0180/5241224 oder www.dbautozug.de. Sehenswert:Die Provinz Périgord ist ein Eldorado für Freunde mittelalterlicher Burgen, pompöser Renaissance-Schlösser und prähistorischer Höhlen. Besonders interessant ist die beispielhaft restaurierte Burg Castelnaud, wo man sich auch über die Kriegsführung im Mittelalter informieren kann. Infos unter Telefon 0033-553/313000 oder www.castelnaud.com. Im Stil der Loire-Schlösser erbaut ist das Château de Puyguilhem, nördlich von Brantôme. Infos unter Telefon 0033-553/548218Sehr spannend sind die Führungen durch Lascaux II, einer originalgetreuen Nachbildung der berühmten, mit prähistorischen Malereien verzierten Höhle Lascaux I. Infos unter Telefon 0033-553/519623.Das prähistorische Nationalmuseum in Les Eyzies-de-Tayac beherbergt eine der bedeutendsten Sammlungen zum Thema Steinzeit. Telefon 0033-553/064545. Die Abtei von Brantôme - das älteste Kloster Frankreichs - umfasst ebenfalls sehr interessante Höhlen. Telefon 0033-553/057021.Übernachten:Gemütlich und familiär: Chambres d’Hôtes «Le Varisson”, Le Var bei Azerat, Telefon und Fax 0033-553/052852. Für das Zimmer mit Frühstück zahlt man pro Person ab 21,50 Euro. Halbpension kostet 35 Euro und beinhaltet ein exzellentes mehrgängiges Menü und Tischwein.Tolle Lage in der Altstadt am Ufer der Dronne: Grand Hôtel Moderne et Chabrol in Brantôme (Rue Gambetta), Telefon 0033-553/057015, Fax 057185. Für die Übernachtung zahlt man pro Nase ab 30 Euro, das Frühstücksbuffet kostet 7 Euro extra. Die Garagenbenutzung ist für Motorräder kostenlos. Das angegliederte Restaurant ist bekannt für seine exquisite Küche mit regionalen Spezialitäten.Sehr nobel und sehr abgelegen (Anfahrtsskizze anfordern!): Hotel La Métairie, Millac, 245150 Mauzac, Telefon 0033-553/225047, Fax 225293 oder www.la-metairie.com. Für die Übernachtung ohne Frühstück berappt man pro Person 45 Euro. Sehr gute regionale Küche, allerdings auch sehr teuer.Informationen:Auskünfte erteilen das Französische Fremdenverkehrsamt Maison de la France in Frankfurt/Main, Telefon 0190-570025 oder www.franceguide.com, und das Comité Départemental du Tourisme de la Dordogne in Périgueux, Telefon 0033-553/355024 oder www.perigord.tm.fr. Die Region Aquitanien, zu der das Département Dordogne gehört, hält weitere Infos unter www.crt.cr-aquitaine.fr bereit.Literatur:Viele praktische Tipps und Hintergrundinfos findet man im DuMont Reisetaschenbuch «Dordogne” zum Preis von zwölf Euro. Die besten Frankreichkarten bietet wie immer Michelin mit den 1:200000-Blättern. In diesem Fall Nummer 75 «Bordeaux/Périgueux/Tulle” und eventuell auch Nummer 79 «Bordeaux/Agen/Montauban” für je 3,99 Euro.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote