Infos

Zugegeben, Niederbayern tritt weniger spektakulär wie der alpine Süden des Freistaats an. Doch die netten Menschen, viele historische Orte und nicht zuletzt die Vils lohnen den Ausflug.

AnreiseWer die Tour an den Quellen starten will, wählt als Ausgangspunkt Taufkirchen, knapp 50 Kilometer nordöstlich von München gelegen und über die A 92 nach Deggendorf erreichbar. Wen die Donaumündung eher lockt, wähle Vilshofen als Startpunkt. Liegt direkt an der A 3, Regensburg – Passau. UnterkunftReisende an der Vils brauchen sich um preisgünstige Quartiere wenig Gedanken zu machen. Einfache Privatzimmer sind bereits ab zehn Euro pro Person zu bekommen. Beispielsweise bei Franz Schwinghammer, Josef-Winter-Straße 25, 84163 Marklkofen, Telefon 08734/1204. Wer mit Etagendusche vorlieb nimmt, findet in Hotels und Landgasthöfen ebenfalls Zimmer in der Low-Budget-Kategorie. Im Gasthof Wolferstetter Bräu, Stadtplatz 14, 94474 Vilshofen, Telefon 08541/7230, zahlt eine Person ab 20 Euro inklusive Frühstück. Ebenso in 84175 Gerzen im Gasthof Köck, Telefon 08744/9610-0, und dem Gasthaus Bergmeier, Telefon 08744/250. Camper finden in Marklkofen am Vilstalsee einen gepflegten Platz mit Restaurant und Blockhäusern zum Mieten. SehenswertesDie Stadtverwaltung Vilsbiburg, Telefon 08741/3050, oder www.vilsbiburg.de, lädt mit einer Broschüre zu einem »Spaziergang durch die historische Altstadt« ein. Automobile Klassikfreunde können überdies Kontakt mit dem hiesigen Oldtimer-Club knüpfen (Peter Perzl, Telefon 08741/4152). In Adldorf lohnt ein Besuch der privaten Schlossbrauerei »Graf Arco auf Valley« mit Freibad im Schlosshof. Abkühlung bietet auch der Vilstalsee mit Badestrand sowie See- und Fischerfest im Juni und Juli. Spaßvögel kommen von April bis Oktober im Bayern-Park bei Reisbach mit Sommerrodelbahn, Raddampfer, Karussells, Pferdereitbahn, Wildwasserbahn, Wildpark et cetera auf ihre Kosten, Telefon 08734/817, Internet www.bayern-park.de. Außerdem kann in Kröhstorf ein Bauernmuseum besichtigt werden, Telefon 09952/477, und in Aldersbach von April bis Oktober das Museum einer der weltältesten Brauereien, Telefon 08543/96040, Internet www.aldersbacher.de. Im nahen Aidenbach wird im Juli und August die historische »Aidenbacher Bauernschlacht« als Freichlichtspiel nachgestellt und in diesem Rahmen traditionell eine Oldtimer-Rallye mit Motorrädern und Autos ausgetragen. Weitere Infos sowie Zimmerverzeichnisse gibt’s beim Touristbüro, Obere Stadt 1, 84130 Dingolfing/Ndb., Telefon 08731/87-166, Fax -100,oder www.lra-dgf.bayern.de und bei Bayern Tourismus, Prinzregentenstraße 18/IV, 80538 München, Telefon 089/2 12 39 70, e-mail btm@bayern.btl.de.LiteraturSpezielle Reiseliteratur über das Vilstal haben wir nicht gefunden. Es wird meist in Regionalführern über das südliche Niederbayern mitbehandelt.Optimale Übersicht bietet die Generalkarte, Großblatt 8, Bayern Süd, in 1:200000. Brauchbar ist auch der in Kartenform gebrachte »Erlebnisführer Niederbayern und östliches Oberbayern« in 1:170000, der zusätzlich Kurzbeschreibungen und Info-Adressen zahlreicher Gemeinden der Region auf der Rückseite enthält. Gibt’s für 2,50 Euro bei Publicpress, Mühlenstr. 15, 59590 Geseke, Telefon 02942/5584. Zeitaufwand: drei TageGefahrene Strecke: 136 Kilometer
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote