Infos

Sinnliche Gefühle statt kühle Vernunft, schöner Schein statt trister Realität – mit diesem Konzept wollte der überschwängliche Barock einst die Menschen beeindrucken. Wer im oberschwäbischen Hügelland unterwegs ist, passiert mitunter die schönsten Bauwerke dieser Epoche.

AnreiseUlm bietet sich als Startpunkt für eine Reise durch Oberschwaben an. Dorthin gelangt man über die A7 von Würzburg oder über die A8 aus Richtung Stuttgart oder München. Die »Oberschwäbische Barockstraße« ist sehr gut gekennzeichnet. An fast allen wichtigen Kreuzungen sind Wegweiser mit dem Emblem »Gelbe Putte auf blaugrünem Grund« angebracht. Der Tourismusverband Bodensee-Oberschwaben (Telefon 07524/941343) hat neben einer Haupt- auch eine Ost-, West- und Südroute ausgearbeitet.UnterkunftNur einen Katzensprung vom Ulmer Münster entfernt schläft man recht komfortabel im Hotel »Roter Löwe«, Ulmer Gasse 8, 89073 Ulm, Telefon 0731/62031, Fax 0731/6021502, http://www.akzent.de/hotels/ak165.htm, e-mail: Hotel.Roter.Loewe@akzent.de. Ein Einzelzimmer kostet 138 Mark, ein Doppelzimmer 155 Mark. Ebenfalls sehr angenehm und direkt an dem romantischen mittelalterlichen Rathaus von Bad Waldsee gelegen, ist das Hotel »Grüner Baum«, Hauptstraße 34, 88339 Bad Waldsee, Telefon 07524/9790-0, Fax 07524/9790-50, http://www.gruener-baum-voller-leben.de. Hier schlägt ein Einzelzimmer mit 91 Mark zu Buche; für ein Doppelzimmer sind 140 Mark zu zahlen. In Wangen empfiehlt sich das Hotel »Mohren-Post«, Herrenstraße 27, Telefon 07522/21076, Fax 07522/4872. Ein Einzelzimmer kostet hier 70 Mark, ein Doppelzimmer 130 Mark. Alle Preise sind inklusive Frühstück.SehenswürdigkeitenSelbst in den kleinsten Orten der Region ist irgendwo ein kulturelles Kleinod verborgen. Die schier unüberschaubare Fülle an Barockdenkmälern in Oberschwaben macht die Selektion selbst zur Kunst. Unbedingt empfehlenswert sind die pompösen Sakralbauten des Münsters Zwiefalten und des Klosters Weingarten. Eine kleine, aber feine und zudem handfeste Abwechslung zum pathetischen Barock bieten die Borsten im Besenmuseum von Schloss Mochental. An der Barockbibliothek im Kloster Wiblingen sollte kein Weg vorbei führen.LiteraturDer HB-Kunstführer »Oberschwäbische Barockstraße« bietet eine gute Einführung in die Region und über die barocken Baudenkmäler. Im Buchhandel für 18,80 Mark. Der HB-Bildatlas »Bodensee Oberschwaben« für 16,80 Mark wirkt zwar leicht angestaubt, ist aber aufgrund der vielen Infos und Routentipps trotzdem eine gute Wahl, wenn ein Ausflug durch diese Region ansteht. Kunstfreunde sollten den Reiseführer »Oberschwäbische Barockstraße« aus dem Verlag Schnell und Steiner (ISBN 3795411246) für 28 Mark besorgen.Karte: Blatt 6 »Baden-Württemberg« der der Marco Polo Generalkarte Deutschland im Maßstab von 1: 20000. Das gesamte Set (12 Karten) kostet 19,80 Mark. Oder die ADAC Regionalkarte Süddeutschland, Maßstab 1: 500000 für 12,80 Mark.Streckenlänge: etwa 550 KilometerZeitaufwand: zwei Tage
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote